Steirischer Kfz-Dieb aus Manila überstellt

Flucht zu Ende

Steirischer Kfz-Dieb aus Manila überstellt

Der 30 Jahre alte Andreas W. wurde am Montag nach Österreich überstellt.

Nach der Festnahme von Andreas W. auf den Philippinen ist der Verdächtige von zwei Zielfahndern des Bundeskriminalamtes (BK) nach Österreich überstellt worden. Am Flughafen Wien-Schwechat wurde er von Beamten der SOKO Kfz übernommen und in das Landesgericht Graz eskortiert. Dem Mann wird vorgeworfen, über mehrere Jahre hinweg mit gestohlenen Kfz-Teilen gehandelt zu haben.

Das Geschäft soll der 30-jährige Verdächtige bereits 2009 aufgezogen haben. Gemeinsam mit Komplizen soll er via Internet gestohlene Autoteile verkauft haben, wobei er seinen Kunden nichts über die Herkunft der Komponenten sagte. Die Ware wurde in Polen beschafft und zunächst gelagert. Später dürfte die Organisation dazu übergegangen sein, die Teile den Kunden im Direktversand zukommen zu lassen. Der Sachschaden wurde mit rund zehn Millionen Euro beziffert.

Lesen Sie mehr: Das Interview mit dem Banden-Boss Andreas W. >>>

und: Mafia knackte 14 Autos am Tag >>>



 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten