krankenhaus_ap

Oberösterreich

Sturz in Sonnwendfeuer: Bub stabil

Operation erfolgreich: Folgen der Brandverletzungen aber noch unklar.

Der Sechsjährige, der Mittwochabend bei einer Sonnwendfeier in Schönberg (Bezirk Rohrbach) in Oberösterreich in die Glut gestürzt war, ist am Donnerstagabend im UKH Linz planmäßig operiert worden. Der Zustand des Buben sei stabil, aber es werden noch mehrere Operationen nötig sein, sagte Primar Albert Kröpfl am Freitag.

Folgen noch unklar
Es sei noch "viel zu früh", um über die möglichen Folgen der Brandverletzungen zu sprechen, so Kröpfl. Spezialisten kümmern sich auf der Intensivstation um das Kind. Der Sechsjährige hatte sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades zugezogen. Spätfolgen wie Gelenkssteifheit durch Narbenbildung seien bei derartigen Verletzungen zu befürchten, hatte es am Donnerstag geheißen.

Der Bub wollte am Mittwoch gegen 22.00 Uhr gemeinsam mit einem Freund die unterhalb einer Böschung gelegene Feuerstelle beobachten. Er dürfte jedoch auf dem nassen Gras ausgerutscht und über einen steilen Hang direkt in den Brandherd gerutscht sein. Ein Notarzt-Team versorgte das schwer verletzte Kind, noch in der Nacht wurde der Bub ins UKH Linz überstellt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten