Unfall im Schnee

Klimawandel abgesagt

Super-Winter sorgt für Schnee-Chaos

Winterwunderland: Bis zu 60 Zentimeter Neuschnee. Riesen Ansturm auf Ski-Gebiete.

Das ganze Land versinkt im Schnee. Für Klein und Groß ist dies der perfekte Winter. Statt Erderwärmung und Klimawandel, scheint es so, als würde Frau Holle gar nicht mehr aufhören wollen, die weißen Flocken hinab zu schütteln:

Neuschnee
Und das Tief-Reinhold greift der Winterfee zusätzlich kräftig unter die Arme. Allein in Kärnten fiel in der Nacht auf Dienstag 60 Zentimeter Neuschnee. Und der Winter-Spaß geht weiter: Denn bis Donnerstag fällt auch im Burgenland, in der Steiermark, in NÖ und in der Bundeshauptstadt nochmals bis zu 25 Zentimeter Neuschnee. Der Westen Österreichs bekommt am Wochenende eine neue Ladung der weißen Pracht ab. Dort fällt dann bis zu 15 Zentimeter Neuschnee. „In den kommenden zwei Wochen bleibt es winterlich. Der Frühling ist noch längst nicht in Sicht“, sagt Gerhard Baumgartner von der ZAMG.

Ferien
Darüber dürften sich jetzt die knapp 300.000 Schüler aus dem Burgenland, Kärnten, Salzburg und Tirol freuen. Die haben seit Montag nämlich Semesterferien und genießen den Winter-Spaß in vollen Zügen. Nächste Woche folgen dann noch Oberösterreich und Steiermark.

Diashow: Schnee-Chaos: Wien versinkt im Schnee BILDER GALERIE

Plus
Besonders glücklich über den Super-Winter sind die Tourismusverbände. Im Vergleich zum Vorjahr erzielte Tirol ein Plus von 6,6 Prozent. Und es geht weiter. Zehntausende stürmen jetzt die Ski-Pisten.

Schicksal
Doch für einige ist die weiße Pracht auch eine Last. In Kärnten sorgten die Schneemassen für Chaos. Dort entgleiste Dienstagfrüh ein Regionalzug. Niemand wurde verletzt. In OÖ wurde ein Hund von einer Lawine verschüttet.

Video: So schneit es in Wien

Nächste Seite: Der spannende LIVE-Ticker zum Schneechaos zum Nachlesen.

17:20 Uhr: Wochenausklang wechselhaft
Der Wochenausklang am Freitag begehen wir starkem Wolkenbehang. Nur vorübergehend scheint in einigen Landesteilen die Sonne, aber besonders im Südosten kann es lokal etwas schneien, in tiefen Lagen ist auch leichter Schneeregen möglich. In Vorarlberg und Teilen Tirols fällt am Nachmittag wieder die weiße Pracht, unterhalb von rund 600m kann auch Schneeregen dabei sein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest bis Nordwest. In der Früh heißt es noch warm anziehen, die Temperaturen liegen zwischen minus 8 und 0 Grad Celsius, in einigen Tälern auch darunter. Im Laufe des Tages wird es ein wenig wärmer: Tageshöchsttemperaturen bewegen sich im Bereich von minus 1 bis plus 4 Grad.

© wetter.at
Wetter Freitag
× Wetter Freitag

16:37 Uhr: Schnee-Chaos geht weiter
Auch morgen sind die Wetterprognosen eher trist. Meist überwiegt starke Bewölkung und es schneit öfters. Vor allem in der Osthälfte Österreichs ist zeitweise mit kräftigem Schneefall zu rechnen. Im Westen und Südwesten fallen die Schneefälle deutlich schwächer aus. Der Wind weht leicht bis mäßig, am Alpen-Ostrand zunehmend lebhaft aus West bis Nord. Damit sind besonders in höheren Lagen bei Dauerfrost auch erhebliche Schneeverwehungen möglich. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus 7 und minus 1, die Tageshöchsttemperaturen bei minus 4 bis plus 2 Grad Celsius.

16:00 Uhr: Das ist die aktuelle Wetterlage
Wie auf den aktuellen Wetterkarten zu sehen hat der Schneefall in Ostösterreich vorerst aufgehört. In Tirol jedoch falle noch weiße Flocken vom Himmel. Laut Messdaten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) liegt die Temperatur im ganzen Land knapp unter dem Gefrierpunkt.

© ZAMG
Super-Winter sorgt für Schnee-Chaos
× Super-Winter sorgt für Schnee-Chaos

(c) ZAMG

15:42 Uhr: So verschneit ist Wien: Alle Bilder

Diashow: Schnee-Chaos: Wien versinkt im Schnee BILDER GALERIE

15:15 Uhr: Wiener MA 48 im Dauereinsatz
Auch in den nächsten Tagen ist in Wien mit verstärktem Schneefall zu rechnen. Die MA 48 ist seit gestern im Dauereinsatz, es stehen 1.400 MitarbeiterInnen und 362 Fahrzeuge zur Verfügung. In der kommenden Nacht sind 76 Großfahrzeuge, ab 3 Uhr Früh auch alle 178 Kleinfahrzeuge und 700 MitarbeiterInnen der Straßenreinigung mit einem vorgezogenen Dienstbeginn eingeteilt.

14:35 Uhr: Experten-Tipps für sicheres Fahren
Schneefahrbahnen sind heimtückisch, sie sind nicht nur rutschig, sondern auch der Bremsweg verlängert sich auf verschneiten Straßen um das 4-fache!
Experten verraten Ihnen jetzt wie Sie sicher durch das Schnee-Chaos kommen.
Alle Infos dazu finden Sie hier >>>

14:03 Uhr: Vorsicht auf den Straßen
Durch die gefährlichen Temperaturen um den Nullpunkt bilden sich eisglatte Fahrbahnen, aber auch Schneeablagerungen und Eisplatten auf Dächern von Pkws und Lkws können zur Gefahr werden. Lösen sich diese während der Fahrt, werden sie zu tödlichen Geschoßen für nachkommende Fahrzeuge. Im schlimmsten Fall durchschlagen die Eisplatten die Windschutzscheibe und verletzten so die Fahrzeuginsassen. Nachfolgende Lenker könnten durch plötzliche Ausweichmanöver ins Schleudern geraten.

13:11 Uhr: Flug-Chaos in Schwechat
Aufgrund des heftigen Schneefalls ist es heute am Flughafen Wien-Schwechat zu Verzögerungen gekommen. Rund 10 Zentimeter Schnee liegen in Schwechat, am Nachmittag rechnen die Flughafenbetreiber mit einer leichten Entspannung der Wetterlage, jedoch werden auch morgen noch Behinderungen einkalkuliert. Bis heute Mittag mussten insgesamt drei Flüge gestrichen werden. "Schneeräumung und Enteisung werden eingesetzt", sagte Sprecher Peter Kleemann. "Wir raten den Passagieren, vor der Fahrt zum Flughafen sich über den Status des Fluges zu informieren", so Kleemann.

12:22 Uhr: So sieht die Niederschlagsprognose für die nächsten Tage aus:

11:38 Uhr: Ein Verletzter bei Wiener Neudorf
Zu einem schweren Unfall ist es auf der Süd-Autobahn bei Wiener Neudorf gekommen. Auf schneeglatter Fahrbahn rutschte ein Transporter auf einen Lkw. Der Fahrer wurde eingeklemmt. Alle Infos dazu finden Sie hier >>>

Hier die Fotos von dem Unfall:

Diashow: LKW-Fahrer bei Unfall eingeklemmt

11:13 Uhr: Viele Wiener reagieren mit Unverständnis auf die Entscheidung der MA 48, die Kurzparkzonen-Regelung in Kraft zu lassen. Viele Autos sind verschneit, Schneeräumer sind im Dauereinsatz. Alle Infos dazu finden Sie hier >>>

10:38 Uhr:  In Wien sorgen die Schneefälle für einen Großeinsatz des Winterdienstes:  1.400 Einsatzkräfte sind unterwegs. Sie kümmern sich um 2.800 Straßenkilometer. Auch die Öffis kämpfen gegen die winterlichen Verhältnisse an: Bei Bus und Bim kam es aufgrund der Witterung zu Verspätungen.

Video: So schneit es in Wien:

10:27 Uhr: Grenze zu Italien wieder offen
Nach fast 36-stündiger Sperre ist die Grenze zu Italien bei Arnoldstein in Kärnten seit Dienstagvormittag wieder für Schwerfahrzeuge passierbar.
Etwa 1000 Lkw über 7,5 Tonnen mussten seit Sonntag Mitternacht auf die Weiterfahrt warten.

Sperre für Pkw
Um die Lkw reibungslos und sicher mit Hilfe von Feuerwehr und Abschleppdiensten wieder flott zu bekommen, wird die A 2 Süd Autobahn im Bereich Warmbad Villach für den Pkw-Verkehr gesperrt. Pkw-Fahrer können so in Richtung Italien über Thörl-Maglern ausweichen ohne in Lkw-Kolonnen zu geraten.

10:22 Uhr: Die aktuelle Schneewarnung für Österreich:


Klicken Sie bitte auf die Karte, um die interaktive Version zu laden

10:04 Uhr: Die Lage in Niederösterreich
Das Winterwetter hat in Niederösterreich dem Süden (Industrieviertel) und dem Weinviertel den meisten Schnee beschert. Laut Landespressedienst waren es in der Früh jeweils etwa acht Zentimeter. In Wiener Neustadt wurde die Gebührenpflicht für die Kurzparkzonen vorübergehend aufgehoben.

Kettenpflicht für alle Fahrzeuge besteht vorerst nicht nur auf einigen Bergstraßen im Bundesland, sondern auch im Weinviertel auf der L 3085 von Klement bis Ernstbrunn und der L 3086 von Klement bis zur L 3085. In der Region musste ebenso wie im Mostviertel und Industrieviertel abschnittsweise auch mit Schneeverwehungen gerechnet werden. Nach wie vor gesperrt blieb der Grenzübergang an der L 3016 bei Angern an der March. Weniger Schnee gab es im Mostviertel und im Waldviertel. Der Landespressedienst meldete zwei bzw. sechs Zentimeter.

09:54 Uhr: Kettenpflicht für Lkw auf der A2
Für Lkw über 3,5 Tonnen gilt ab sofort auf der A 2 Süd Autobahn im Wechselabschnitt Kettenpflicht. Bei Grimmenstein oder Breitenau stehen Kettenanlegeplätze zur Verfügung. Die  Anzeige der Kettenpflicht erfolgt über die elektronischen Überkopfanzeiger.

09:35 Uhr: 17-Jährige mit Probeschein baut Unfall
Eine Probeführerscheinbesitzerin hat am Dienstag kurz vor 6.30 Uhr in Kollerschlag (Bezirk Rohrbach) auf schneeglatter Straße einen Unfall gebaut. Die 17-Jährige aus dem nahegelegenen Peilstein war offenbar mit dem Auto zu schnell unterwegs gewesen, ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto des Mädchens überschlug sich und blieb in einer Wiese liegen. Eine Frau befreite die Jugendliche aus dem Pkw. Sie wurde ins Landeskrankenhaus Rohrbach eingeliefert.

 

09:10 Uhr: Die aktuellen Autobahn-Sperren:

A2, Süd Autobahn: Udine - Villach: Die Staatsgrenze Arnoldstein in beiden Richtungen gesperrt, Fahrverbot für LKW über 7,5 Tonnen wegen Schneewarnung für Italien.

A 10, zwischen AS Salzburg-Süd und Landesgrenze Salzburg / Kärnten: Sperre für alle Transit-LKW über 7,5 Tonnen wegen der witterungsbedingten Einreisesperre für Lkw nach Italien und Slowenien sind die Parkplätze in Kärnten und Salzburg entlang der A 10 ausgelastet. Es wird empfohlen, frühzeitig die nächsten Parkplätze anzufahren. Dauer der Sperre nicht absehbar. Zur Zeit werden die Transit-LKW nach Italien und Slowenien am Pannenstreifen angehalten, derzeitiger Rückstau vor der Mautstelle St.Miachel ca. 6,5 Km.

A13, Brenner Autobahn, Innsbruck Richtung Brenner
Durchfahrt gesperrt für Lkw. Einreisesperre ab sofort für LKW über 7,5 Tonnen nach Italien wegen der zu erwartenden Schneefälle in Oberitalien, keine Weiterfahrt ab Staatsgrenze Brenner Richtung Süden. Bitte an den Parkplätzen oder Standorten die Sperre abwarten. - Diese Sperre gilt ebenfalls für Schwerfahrzeuge, die mit der ROLA auf der Schiene nach Italien einreisen wollen. Eine Einreise nach Italien ist nicht möglich. Dauer unbekannt - Umleitung nicht vorhanden. In Nösslach werden ankommende LKW wieder nach Deutschland zurückgeschickt.

08:55 Uhr: Zug entgleist
Auf der Gailtal-Bahnstrecke zwischen Arnoldstein und Hermagor ist am Dienstag in der Früh in Nötsch ein Regionalzug entgleist. Laut ÖBB war ein Drehgelenk der Garnitur aus den Schienen gesprungen, vermutlich aufgrund des vielen Neuschnees. Der einzige Fahrgast blieb unverletzt, die Bahnstrecke musste gesperrt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet

8.27 Uhr: Vorsicht auf der A2 in Kärnten
Auf der A2-Südautobahn in Richtung Italien gilt ab Villach eine 30-km/h-Beschränkung. Wegen der Einreisesperre in Italien für Lkw über 7,5 Tonnen wird laut ÖAMTC in diesem Bereich die zweite Fahrspur als Auffangparkplatz für LKW freigehalten und für den übrigen Verkehr ist nur eine Fahrspur frei.

7.54 Uhr: A10 streckenweise für Transit-Lkw gesperrt
Die A10-Tauernautobahn wurde zwischen der Anschluss-Stelle Salzburg/Kärnten für alle Transit-Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt. Wegen der Einreisesperre nach Italien und Slowenien sind die Parkplätze in Kärnten und Salzburg entlang der A 10 ausgelastet. Es wird empfohlen, frühzeitig die nächsten Parkplätze anzufahren. Dauer der Sperre nicht absehbar. Zur Zeit werden die Transit-LKW nach Italien und Slowenien am Pannenstreifen angehalten. Vor der Mautstelle St.Michael kommt es zu einem Rückstau von mehr als 3 Kilometern, berichtet der ÖAMTC.

7.46 Uhr: Lkw-Einreisesperre
Nach wie vor gilt für Italien und Slowenien ein Einreiseverbot für Lkw über 7,5 Tonnen, die Schwerfahrzeuge müssen in Österreich warten. In Kärnten sind die Stellplätze ausgelastet. Das Rote Kreuz versorgt die Lenker mit warmen Getränken und Essen. In Tirol ist auch die Rollende Landstraße über den Brenner betroffen. Die aktuelle Wetterlage werde durch einen ÖBB-internen Wetterdienst überwacht, um auf geänderte Wetterbedingungen reagieren zu können.

7.34 Uhr: Das aktuelle Niederschlags-Radar für Österreich:


Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

7.16 Uhr: Lkw-Stopp in Nickelsdorf
An der Staatsgrenze zu Ungarn ist die Durchfahrt für Lkw über 7,5 Tonnen in Richtung Budapest wegen einer Schneewarnung gesperrt. In Niederösterreich gilt auf der B21 über den Rohrer Sattel Schneekettenpflicht für Lkw.

7.02 Uhr: Sperren in Kärnten
In Kärnten ist der Wurzenpass (B109) zwischen Hart und der Staatsgrenze für alle Fahrzeuge in beide Richtungen wegen Schneeglätte gesperrt. Für Lkw gesperrt ist die B82, Seeberg Straße, zwischen St. Veit an der Glan und Reipersdorf, berichtet der ÖAMTC.

6.50 Uhr: Die aktuelle Wetterwarnung der ZAMG:


Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten