Deutsche nach Lawinenabgang gestorben

Tirol

Deutsche nach Lawinenabgang gestorben

Ihren schweren Verletzungen ist am Samstagabend jene deutsche Skitourengeherin erlegen, die im Tiroler Karwendel von einer Nassschneelawine verschüttet worden war.

Die 47-Jährige hatte erst nach 40 Minuten aus dem durch die Sonneneinstrahlung schweren Schnee geborgen werden können.

60 Meter mitgerissen
Die Deutsche war im Bezirk Schwaz rund 60 Meter mit dem Nassschneebrett mitgerissen worden. Nach der Reanimation durch den Notarzt wurde die aus Bayern stammende Frau mit dem Hubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen.

Ehemann rief Alpinpolizei
Gegen 10.00 Uhr hatte der Ehemann die Alpinpolizei alarmiert. Seine Frau dürfte von der selbst ausgelösten Lawine unterhalb des Gamsjoch in der Eng im Karwendel erfasst worden sein. Eine nachkommende Gruppe von drei deutschen Tourengehern versuchte, die Frau mittels Pieps zu orten und auszugraben. Der schwere Schnee verhinderte aber eine raschere Bergung.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten