lawine

tirol

Ein Toter bei Lawinenabgang in Tirol

Artikel teilen

Das Unglück ereignete sich im freien Skiraum. Details sind noch unbekannt.

Ein Lawinenabgang im Bereich des Weißkamm bei St. Leonhard im Pitztal hat am Mittwoch ein Todesopfer gefordert, bestätigte das Bezirkspolizeikommando Imst. Zu dem Unfall dürfte es laut ersten Informationen beim Eisklettern in der sogenannten Taschachwand gekommen sein.

Zwei weitere Personen wurden ebenfalls erfasst, blieben aber unverletzt. Zu dem Unglück war es kurz nach 10.00 Uhr im freien Skiraum gekommen.

300 Meter über Fels geschleudert
Bei dem Todesopfer handelt es sich laut Bergrettung um einen 30-jährigen Salzburger. Der Mann wurde rund 300 Meter von der Lawine mitgerissen und erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Salzburger wurde zwar nur teilweise verschüttet, da er aber über äußerst felsiges Gelände stürzte, erlitt er schwerste Verletzungen, erklärte der Ortsstellenleiter der Bergrettung Innerpitztal, Aron Melmer.

Seine beiden unverletzten Begleiter wurden mit dem Hubschrauber "Alpin 2" ins Tal geflogen. Der tödlich Verunglückte wurde mit dem Hubschrauber des Innenministeriums geborgen. Die dreiköpfige Gruppe hatte in der Nacht auf Mittwoch im Taschachhaus übernachtet und brach von dort zunächst mit Tourenskiern zur Wand auf.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo