Polizei

Bluttat in Oberbayern

Frau erstochen: Tiroler Polizei sucht Freund

47-Jähriger soll über die Schweiz in die Türkei geflohen sein.

Nach dem Fund einer Frauenleiche nahe Vachendorf bei Traunstein in Oberbayern ist der 47-jährige Lebensgefährte der gebürtigen 35-jährigen Rumänin, die zuletzt im Tiroler Zillertal lebte, ins Visier der Ermittler geraten. "Die Hinweise haben sich verdichtet, dass der Mann etwas mit der Tat zu tun haben dürfte", sagte Christoph Hundertpfund, stellvertretender Leiter des Tiroler Landeskriminalamtes.

Zwei Schüler hatten am Montag in einem Waldstück im Chiemsee-Gebiet die Leiche der Frau entdeckt. Schnell stellte sich heraus, dass die 35-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Wagen des Verdächtigen gefunden
Der Wagen des tatverdächtigen Lebensgefährten wurde in der Schweiz sichergestellt. "Das Fahrzeug wird jetzt kriminaltechnisch untersucht", erklärte Christoph Hundertpfund, stellvertretender Leiter des Tiroler Landeskriminalamtes (LKA). Derzeit hätten sich die Hinweise verdichtet, dass sich der 47-Jährige in die Türkei abgesetzt habe. Näheres wollte Hundertpfund aber aus kriminaltaktischen Gründen nicht bekanntgeben.

Zudem ergaben die Ermittlungen, dass der Auffindungsort der Leiche nicht mit dem Tatort übereinstimmt. Wo die Frau tatsächlich ermordet worden war, liegt nach wie vor im Dunkeln. Die Rumänin soll seit 2005 als Küchengehilfin in Tirol gearbeitet haben.

Der in einem Waldrand in Oberbayern gefundene Leichnam wies laut Staatsanwaltschaft Traunstein mehrere Messerstiche auf. Eine Obduktion soll Erkenntnisse über die genauen Todesumstände bringen. Diese wurde bereits am Montag, durchgeführt, erste Ergebnisse sollenam Dienstag bekanntgegeben werden

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages




 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten