Lawine in Tirol - Opfer reanimiert

Landeck

Lawine in Tirol - Opfer reanimiert

Zweiter Verschütteter laut ersten Informationen in "kritischem Zustand".

Ein Lawinenabgang in Nauders (Bezirk Landeck) hat am Freitag ein Todesopfer gefordert. Laut den Bergbahnen Nauders wurden zwei Wintersportler im freien Skiraum verschüttet. Das zweite Opfer befand sich ersten Informationen zufolge in "kritischem Zustand". Der Lawinenabgang hatte sich gegen 13.30 Uhr ereignet.

Im freien Skiraum
Die beiden bei einem Lawinenabgang in Nauders verschütteten Skifahrer waren laut Bergbahnen in einer vierköpfigen Gruppe unterwegs und im freien Skiraum im Bereich Valdafur aufgestiegen. Die Bahn sei in diesem Bereich wegen des starken Windes den ganzen Tag gesperrt gewesen, hieß es.

Die Lawine hatte sich laut Polizei aus bisher ungeklärter Ursache gegen 13.30 Uhr gelöst. Zwei der vier Skifahrer wurden nach derzeitigem Stand gänzlich verschüttet. Während für einen der beiden jede Hilfe zu spät kam, wurde der andere mit schweren Verletzungen geboren. Sein Zustand sei ersten Informationen zufolge "kritisch".

Die beiden anderen Wintersportler konnten ebenfalls geborgen werden. Sie wurden medizinisch und psychologisch betreut, hieß es. Die Erhebungen der Polizei waren vorerst noch im Gange.

 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten