Polizei erschießt streunenden Hund

Attacke auf Jogger

Polizei erschießt streunenden Hund

Der Schäferhund hatte zuvor in Innsbruck einen Jogger attackiert.

Die Innsbrucker Polizei hat einen herumstreunenden Schäferhund am Samstag erschossen. Das Tier hatte mit einem weiteren Schäferhund zuvor einen Jogger attackiert und sich in den Hund einer Spaziergängerin verbissen. Der zweite Streuner flüchtete zunächst und konnte wenig später eingefangen werden. Der Halter der zwei Tiere, ein 42-jähriger Innsbrucker, wurde angezeigt.

Die beiden Schäfer hatten den 51-jährigen Jogger aus Innsbruck gebissen. Beim Eintreffen der Polizei hatte sich der Mann hinter einem Zaun in Sicherheit gebracht. Die zufällig vorbeikommende 57-Jährige wurde ebenfalls angegriffen, der Mischlingshund der Innsbruckerin wurde gebissen und im Genickbereich verletzt. Ein Pfeffersprayeinsatz zeigte keine Wirkung. Der Jogger musste in die Klinik eingeliefert werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten