Symbolbild

Ausgerutscht

Polnische Schülerin stürzte neben Piste in den Tod

Die 15-Jährige verließ den gesicherte Pistenbereich. Sie stürzte über fesliges Gelände rund 80 Meter in die Tiefe.

Eine polnische Schülerin ist am Sonntag gegen 13.00 Uhr im Tiroler Skigebiet Giggijoch (Gemeinde Sölden) tödlich verunglückt. Die 15-jährige Skifahrerin startete gemeinsam mit ihrer 14-jährigen Cousine von der Bergstation Roßkirpl eine Abfahrt, die beiden wollten sich bei der Talstation wieder treffen. Die 15-Jährige verließ jedoch den gesicherten Pistenbereich und stürzte über felsiges Gelände rund 80 Meter in die Tiefe.

Das Mädchen hatte sich die Ski abgeschnallt und stapfte laut Tiroler Polizei rund 250 Meter zu dem Felsabbruch. Dort dürfte sie ausgerutscht sein. Da sie nicht zum vereinbarten Treffpunkt kam, verständigte die Cousine ihre Eltern. Diese suchten vorerst erfolglos nach dem Mädchen. Schließlich konnte die Pistenrettung die Verunglückte gegen 17.00 Uhr nur mehr tot auffinden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten