Ballon Notlandung Bergrettung

Innsbruck Land

Wanderer in Tirol tödlich abgestürzt

Der Deutsche erlag noch an Ort und Stelle seinen schweren Verletzungen.

Ein 77-jähriger Deutscher ist am Dienstag unterhalb der Reitheralm auf rund 2.100 Meter Höhe im Gemeindegebiet von Reith bei Seefeld in Tirol (Bezirk Innsbruck Land) tödlich verunglückt. Wie die Polizei berichtete, geriet der Mann ins Stolpern und stürzte in der Folge rund 80 Meter über steiles und felsdurchsetztes Gelände in eine Schlucht ab.

Der Notarzt des alarmierten Rettungshubschraubers konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Der Verunglückte wurde vom Polizeihubschrauber geborgen und ins Tal gebracht.

Der 77-Jährige war teil einer sechsköpfigen Urlaubergruppe aus Deutschland, die eine Wanderung von der Rosshütte über den Härmelekopf bis zur Nördlinger Hütte unternahm. Die Gruppe befand sich bereits am Rückweg, als es gegen 13.30 Uhr zu dem Unfall kam.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten