Polizei Deutschland

Eisenstadt

Trickdiebe erbeuteten 5.000 Euro von Opa

Sie tauschten Dachrinnen und stahlen anschließend Geld aus dem Haus.

Mit einem alten Trick haben drei Unbekannte gestern, Freitag, Nachmittag im Burgenland 5.000 Euro erbeutet: Das Trio tauschte ohne jeglicher Vereinbarung bei einem Haus in St. Michael (Bezirk Güssing) eine etwa neun Meter lange Dachrinne gegen neuwertige Rinnen aus. Der betagte Bewohner, ein 91-jähriger Mann, vermutete zunächst einen Auftrag seines Sohnes. "Als es ums Zahlen ging, lenkten die drei den Pensionisten geschickt ab und flüchteten mit Geld aus dem Haus", so ein Polizist heute, Samstag.

Ablenkungsmanöver bei Bezahlung
"Die Vorgehensweise ist alt bekannt. Die Unbekannten fangen einfach an, die alte Dachrinne abzumontieren. Dann wird, wenn überhaupt, der Preis ausverhandelt bzw. eine falsche Kostenaufstellung gemacht", sagte ein Beamter. Im Fall des 91-Jährigen verlangten die drei Männer für die nur teilweise fertiggestellte Arbeit 2.400 Euro. Das wollte der Pensionist allerdings nicht bezahlen und einigte sich mit den vermeintlichen Arbeitern auf 2.000 Euro.

Als der Betagte im Schlafzimmer das Geld hervorholte, lenkten ihn die Männer ab, schnappten sich das Geld und fuhren mit einem unbekannten Fahrzeug davon. "Die Täter wissen ganz genau, dass besonders ältere Menschen gerne eine größere Reserve zu Hause haben", erklärte der Polizist. In der Umgebung sei dies der erste gemeldete Fall in Zusammenhang mit dem Dachrinnentrick gewesen, hieß es.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten