Trickdiebe warnten vor Trickdieben

Münzen gestohlen

Trickdiebe warnten vor Trickdieben

Opfer bereits zweimal in diesem Jahr herneingelegt. Diesmal gaben sich Täter als Polizisten aus, die vor Trickdieben warnten.

In Graz ist ein Pensionistenehepaar zum zweiten Mal im heurigen Jahr Opfer von Trickdieben geworden. Zwei Männer hatten am Donnerstagmittag bei dem Paar angeläutet, sich als Polizisten ausgegeben und vor den zuletzt häufig vorkommenden Trickdiebstählen und Einbrüchen gewarnt. Dabei zeigten die alten Leute den "Polizisten" ihre in einem Schrank versteckten Gedenkmünzen. Als die Täter die Wohnung verließen, waren auch die Wertgegegenstände verschwunden.

Als "Polizisten" die Wohnung kontrolliert
Die beiden Unbekannten erschienen gegen 11.30 Uhr in der Wohnung in der Grazer Peinlichgasse. Sie gaben gegenüber den Pensionisten an, dass sie die Wohnung kontrollieren müssten, da so viele Einbrüche stattfänden. Die Frau zeigte den Tätern im Schrank versteckte Gedenkmünzen. Beim Wegräumen waren die "Polizisten" der Wohnungsbesitzerin behilflich und dürften dabei die Münzen gestohlen haben.

Bereits das zweite mal in diesem Jahr
Der Diebstahl wurde erst gegen 18.30 Uhr bemerkt. Die gleiche Familie war bereits am 20. Jänner mit einem so genannten "Paketabgabetrick" bestohlen worden und hatte deshalb geglaubt, dass die "Beamten" auf Grund dieses Vorfalles in Wohnung gekommen seien, so die Polizeiinspektion Andritz. Bei dem Diebstahl zu Jahresbeginn hatten eine Frau und ein Mann ein Kuvert für einen Nachbarn bei den alten Leuten deponiert, dann hatte die Frau um ein "Glas Wasser mit Zuckerstück für den zuckerkranken Bruder" gebeten. Während die Rentner das Wasser holten, stahl der "Diabetiker" inzwischen Schmuck im Wert von rund tausend Euro.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten