Trotz Wintereinbruchs Tausende Flüchtlinge auf der Balkanroute

Trotz Wintereinbruchs Tausende Flüchtlinge auf der Balkanroute

Gut 3.000 kamen am Samstag und Sonntag nach Österreich.übüber

Auch der Wintereinbruch mit bis zu 20 Zentimetern Schnee in Serbien und Kroatien hat Tausende Flüchtlinge auf der Balkanroute nicht von ihrem Weg in Richtung Österreich und Deutschland abgehalten. Allein bis Sonntagmorgen seien rund 2.800 neue Schutzsuchende in Kroatien angekommen, teilte das dortige Innenministerium mit. Am Vortag seien es knapp 1.900, am 1. Jänner etwa 3.000 gewesen.

Flüchtlinge komme über Kärnten
Nach Österreich gelangen die Flüchtlinge weiterhin über Kärnten. Dort sind am Samstag insgesamt 3.220 Schutzsuchende angekommen, wie die Polizei auf APA-Anfrage am Sonntag mitteilte. 187 von ihnen seien jedoch wieder nach Slowenien zurückgeschickt worden, weil sie eine falsche Identität angegeben hätten. Für Sonntag sind erneut rund 3.200 Menschen angekündigt, bisher seien 940 angekommen, wovon 50 abgewiesen worden seien, hieß es kurz vor Mittag.

Falsche Pässe
Seit Mitte September sind nach Angaben der kroatischen Behörden mehr als 562.000 Menschen durch Kroatien und Slowenien nach Österreich und weiter nach Deutschland gereist. Österreich hat infolge der Anschläge von Paris Mitte November, an denen mit falschen Pässen und als Flüchtlinge getarnte Attentäter beteiligt waren, die Kontrollen an der Grenze verschärft und überprüft nun vermehrt mithilfe von Dolmetschern, ob die Schutzsuchenden tatsächlich aus den von ihnen angegebenen Ländern stammen. Vielen der einmal Abgewiesenen wird nach slowenischen Angaben jedoch eine Einreise erlaubt, sobald ihre tatsächliche Identität festgestellt werden konnte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten