TV-Duell: Glawischnig vs. Spindelegger

Knallhart

TV-Duell: Glawischnig vs. Spindelegger

Glawischnig blieb bei Spindelegger angriffig: Es ging um bürgerliche Wählerstimmen.

 

(Voting ist beendet)

Das Duell zwischen VP-Chef Michael Spindelegger und Grünen-Frontfrau Eva Glawischnig ist als Fight geplant. Klar, beide fischen im bürgerlichen Wählerteich. Man bleibt höflich, ist aber inhatlich knallhart.

Glawischnig wirft der VP vor, Gelder der Lotterien genommen zu haben. Spindi wehrt sich: „Ich war damals noch nicht ÖVP-Chef.“ Als es um die (falsche) VP-Behauptung geht, dass Grüne angeblich Gelder aus Libyen bekommen hätten, zeigt sie ein Taferl: Spindi mit Gaddafi. Ein erster Höhepunkt.

Dann Schule: Glawischnig fordert die Ganztagsschule – Spindelegger ist aber gegen Zwang. Grüner Konter: „Sie nennen Ganztagsschule DDR, bei welchem Punkt sind Sie angekommen?“

Am Ende noch ein Taferl: „Ist es Stil eines neuen Kanzlers, Dinge zu plakatieren die nicht stimmen,“ Spindi lässt es abtropfen.

Die oe24.at-Voter sahen es ausgewogen: 52 zu 48.

 

Alle Infos zum Duell Faymann - Strache finden Sie hier >>>

 

Nächste Seite: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

 

+++ Wir berichten LIVE über das Duell Glawischnig - Spindelegger +++ ÖSTERREICH-Politik-Insiderin Isabelle Daniel analysiert LIVE für Sie +++ Voten Sie mit, welcher Spitzenkandidat sich besser schlägt +++

 



21:01 Uhr: Das TV-Duell ist zu Ende. Gleich beginnt das zweite Duell mit Faymann und Strache.

21:00 Uhr: Glawischnig wünscht sich einen besseren Umgang untereinander und präsentiert das nächste TAferl: Es ezigt die aktuellen ÖVP-Plakate gegen Rot-Grün. Daraufhin kontert Spindelegger, dass er auch die Plakate der Grünen nicht in Ordnung findet. Die Plakate "stoßen" ihn ab.

20:59 Uhr: Es geht jetzt um eine potentielle Koaliton zwischen Schwarz und Grün.

20:58 Uhr: Nun ein neues Thema: Das Papamonat. Dieses handelt der ÖVP-Chef jedoch sehr kurz ab.

20:57 Uhr: Glawischnig ergreift nun das Wort für die Bauern: Sie will, dass jeder Bauer - egal ob Bio oder nicht - vernünftige Preise für seine Produkte bekommt.

20:56 Uhr: Moderatorin Thurnher fragt den ÖVP-Chef, ob er auch dafür sei, dass die Landwirtschaft entfesselt werde - ganz nach Spindeleggers Motto: "Die Wirtschaft gehört entfesselt." Spindelegger tritt für eine Ausweitung der Bio-Bauern ein.

20:54 Uhr: Spindelegger dazu: "Ich will niemanden vorschreiben, was er isst."

20:53 Uhr: Glawischnig tritt zwar nicht für einen verpflichtenden Veggie-Day ein, aber sie will, dass die Menschen  über die Folgen von übermäßigem Fleischkonsumaufgeklärt werden.

20:52 Uhr: Glawischnig kontert nun humorvoll: "Ich hätte es schon gerne gewusst, wenn das Pferd in meiner Lasagne bei der Springreiter-WM den achten Platz belegt hat."

20:50 Uhr: Nun geht es um Bio-Essen. Spindelegger sagt, dass es bei ihm zu Hause nicht jeden Tag Fleisch sein muss, aber er will nicht, dass man den Österreichern den Schweinsbraten beim Heurigen verbeitet.

20:47 Uhr: Nun geht es um die Studiengebühren. Auch hier werden sich die beiden Partei-Chefs nicht einig. Spindelegger ist für Studiengebürhren, Glawischnig dagegen.

20:45 Uhr: Politik-Insiderin Isabelle Daniel kommentiert: Spindelegger bringt nun seine eigene Familie ins Spiel - er will damit den Vorwurf er kenne die moderne Familienwelten nicht. Der VP-Chef bleibt auf seiner Linie "kein Zwang". Glawischnig bleibt ebenfalls auf ihrer Linie - Kinder und Familien durch ganztägige Schulen zu entlasten. Und Glawischnig zeigt - schon wieder - ein Foto her: Diesmal Spindelegger mit Beamtengewerkschaftsboss Neugebauer, der bekanntlich das neue Lehrerdienstrecht blockiert. Der schwache Punkt von Spindelegger.

20:44 Uhr: Thurnher ungeduldig: "Wir haben es verstanden!"

20:44 Uhr: Moderatorin Thurnher versucht schon die ganze Zeit das Thema zu wechseln, aber die beiden Spitzenkandidaten diskutieren weiter ihre gegensätzlichen Positionen zum Thema Bildung aus - und das durchaus emotional.

20:42 Uhr: Politik-Insiderin Isabelle Daniel kommentiert: Beim Thema Bildung zeigen sich die Differenzen zwischen Spindelegger und Glawischnig deutlich. Beide beharen auf ihren Positionen. Der VP-Chef setzt dabei auf Gegenangriffe und wirft Glawischnig "Zwang und Bevormundung" vor. Die Grüne bringt nun gekonnt Beispiele aus der Praxis - von Frauen, die keine Betreungsplätze für ihre Kinder finden.

20:40 Uhr: Spindelegger schlägt sich nun auf die Seite der Leher. Er tritt vehement gegen das "Lehrer-Bashing" auf. Dafür bekommt er Applaus vom Publikum.

20:39 Uhr: Glawischnig kontert: "Es geht nicht um Zwang, es geht um Angebot." Beim Theme Schule wird Glawischnig sehr emotional. man merkt, dass es ihr die Ganztagsschule ein wichtiges Anliegen ist.

20:37 Uhr: Spindelegger äußert sich nun zur Ganztagesschule. Spindelegger will keine zwanghafte Bevormundung der Eltern und Kindern und ist daher entschieden gegen die Ganztagesschule.

20:36 Uhr: Nun geht es um das neue Lehrer-Dienstrecht.

20:34 Uhr: Politik-Insiderin Isabelle Daniel kommentiert: Glawischnig sehr angriffig - verteidigt Peter Pilz gegen blaue Angriffe. Die Grüne zeigt ein Foto von Spindelegger mit Muammar Gaddafi - aus einer Zeit als der Diktator allerdings von der westlichen Welt noch hofiert wurde. Der Außenminister reagiert auf alle Angriffe der Grünen bislang sehr gelassen.Er reagiert auf Ingrid Thurnher härter als auf Glawischnig ;)

20:33 Uhr: Die Grünen-Chefin darf nun ihre Wünsche an eine ideale Schule vorstellen. Sie wünscht sich unter anderem, dass die Schule erst um 9 Uhr beginnt.

20:32 Uhr: Nun dar auch Glawischnig zu ihrem "Herzensthema" Bildung sprechen. Sie erzählt von ihrer Kindheit und der Zeit, als sowohl Schule, als auch Schulbücher und Schülerfreifahrt kostenlos waren. Und diese Zeit habe sie geprägt, weil ihr so Bildung ermöglicht wurde.

20:30 Uhr: Nun geht es um das Thema Bildung. Spindelegger setzt auf individuelle Förderung und nicht auf eine Gesamtschule. Hier klaffen die Positionen zwischen Spindelegger und Glawischnig weit auseinander.

20:29 Uhr: Das erste Taferl wird gezeigt. Es zeigt Spindelegger mit dem verstorbenen Muammar al-Gaddafi.

20:28 Uhr: Glawischnig wird nun zum ersten Mal emotional. Es geht um die heutige Nationalratssitzung und FPÖ-Vorwürfen an die Grünen, die heute vom ÖVP-Klubobmann vwiederholt worden sind. Glawischnig will, dass sich Spindelegger von den Aussagen seines Klubobmanns klar distanziert.

20:25 Uhr: Spindelegger will zwar Untersuchungsausschüsse, aber nicht parallel zu Gerichtsverfahren. Er kritisiert Vorverurteilungen.

20:24 Uhr: Glawischnig geht auf die Untersuchungsausschüsse ein. Sie kritisiert, dass diese "immer dann abgedreht wurden, wenn es ernst wurde", so die Grünen-Chefin. Glawischnig: "Wir machen das ja nicht aus Jux und Gaude, wir wollen Missstände aufzeigen."

20:23 Uhr: Politik-Insiderin Isabelle Daniel kommentiert: Erstaunlicherweise hat Eva Glawischnig keine Worte zum schrecklichen Blutbad in Niederösterreich gefunden. Vizekanzler Michael Spindelegger hat seine ersten Worte den Opfern gewidmet. Der VP-Chef wirkt derzeit zurückhaltend. Die Grüne setzt erneut auf die Anti-Korruptionslinie.

20:22 Uhr: Michael Spindelegger meint, dass er die Partei aufgeräumt habe, als er diese übernommen habe. Er stehe zu einer sauberen Politik. Als die korrupten Vorfälle passiert sind - im Jahr 2006 - war er nicht Parteiobmann und lasse sich daher diese Vorwürfe nicht umhängen, so Spindelegger, der jegliche Korruptionsvorwürfe erbost zurückweist.

20:21 Uhr: Michael Spindelegger ist am Wort und geht zu allererst auf den Amoklauf des Wilderers ein. Er bedauert den Vorfall zutiefst und spricht den Angehörigen sein Mitleid aus.

20:19 Uhr: Glawischnig geht gleich auf ihr Lieblingsthema ein: die Korruption. Sie wünscht sich stärkere Anti-Korruptionsgesetze. Glawischnig spricht nun die Glücksspiel-Novelle an sowie auch die Raiffeisenbank, die an die ÖVP spendet.

20:18 Uhr: Moderatorin Thurnher meint, dass man sich nicht ganz so bei den Grünen auskenne: "Sind Sie Todfeinde oder potentielle Partner?"

20:17 Uhr: Der Film zeigt die unterschiedlichen Positionen der beiden Parteien, baer auch Gemeinsamkeiten, wie beispielsweise bei Umweltthemen. Glawischnig bedauert in dem Einspieler, dass sie sich eine modernere ÖVP wünschen würde.

20:15 Uhr: Es geht los
Moderatorin Ingrid Thurnher begrüßt die beiden Spitzenkandidaten und meint, dass sich beide Kandidaten mal grün sind, manchmal aber bei Themen auch rot sehen.

20:05 Uhr: Die Grünen haben auch heute wieder im Vorfeld des Duells einen Video-Clip veröffentlicht. Im Zentrum steht dieses Mal Michael Spindelegger, der am Spielplatz Eva Glawischnig verrät, dass er sie heiraten möchte... Ob das der ÖVP-Chef lustig findet, oder nicht, erfahren wir vielleicht im TV-Duell.

 

19:30 Uhr: In 45 Minuten geht es los...
Eva Glawischnig und Michael Spindelegger sind bereits auf dem Weg in die ORF-Studios. Die letzten Vorbereitungen werden getroffen. Ob Glawischnig auch dieses Mal wieder Taferl für ihren Kontrahenten dabei hat?


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten