UKH Linz

Linz

UKH Linz schmeißt Primar raus

Arzt soll sich auf Kosten seiner Mitarbeiter bedient haben.

Ein Primar des UKH Linz soll sich bei Privatpatienten-Honoraren auf Kosten seiner Mitarbeiter bedient haben. Am Vormittag bestätigte der Krankenhausträger, dass es Vorwürfe gebe. Am Nachmittag wurde mitgeteilt, dass der Mediziner, der zunächst nur beurlaubt war, mit sofortiger Wirkung entlassen worden sei.

Es geht um Sonderklasse-Gebühren, die nach einem spitalsintern festgelegten Schlüssel dem Primar und den behandelnden Oberärzten zustehen. Der Mediziner soll sie nicht vereinbarungsgemäß an alle Mitarbeiter abgerechnet haben. Aufgrund einer Beschwerde von Ärzten sei eine Untersuchung veranlasst worden, hieß es seitens des Spitalsträgers. Dabei habe sich herausgestellt, dass "Vertrauensunwürdigkeit" vorliege.

Ob Anzeige gegen den Mediziner, für den die Unschuldsvermutung gilt, erstattet wird, stand laut Krankenhausbetreiber vorerst ebenso wenig fest wie die Schadenshöhe. Die Geschädigten seien die Ärzte.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten