Urlauberkind (9) verschwand in Salzburg

Suche nahm gutes Ende

Urlauberkind (9) verschwand in Salzburg

Das Mädchen wurde nach gut zweieinhalb Stunden aufgefunden.

Ein verschwundenes neunjähriges Urlauber-Kind aus Indien hat am Mittwochnachmittag in Salzburg gut zweieinhalb Stunden lang für große Aufregung und einen Sucheinsatz von Polizei, Feuerwehr und Bergrettung gesorgt. Das Mädchen war nach einem Ausflug auf den Untersberg bei Grödig (Flachgau) an der Talstation von den Eltern getrennt worden und mit dem Bus zurück in die Stadt gefahren.

Buslenker entdeckte Mädchen

Vater und Mutter hatten das Mädchen kurz vor 14.00 Uhr aus den Augen verloren, als sie sich um ihr zweites Kind kümmerten. Während mehrere Dutzend Feuerwehrleute und Bergretter die Umgebung absuchten, und auch den unmittelbar neben der Talstation verlaufenden Almkanal und die nahe Königsseeache abgingen, fiel das Mädchen laut einer Sprecherin der Polizei einem Buslenker an einer Haltestelle bei der Staatsbrücke auf. Die Neunjährige dürfte in Grödig mit einer weiteren Gruppe Inder in den Linienbus gestiegen sein. Im Zentrum stieg sie aus und blieb an der Haltestelle sitzen.

Die Polizei kümmerte sich umgehend um das Kind und brachte die Neunjährige kurz vor 17.00 Uhr zurück zu den Eltern, die im Feuerwehrhaus Grödig warteten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten