Fiaker schlug zu

Vater attackierteTochter: Schädelbruch!

Teilen

Im Streit um richtige Medikamenteneinnahme drehte 51-Jähriger durch. Fiaker-Fahrer schlug auch mit einem Zugscheit zu.

Im Laufe des Tages stellte sich heraus, dass die schweren Kopfverletzungen der Salzburgerin von Schlägen mit einem Pferdezugscheit stammten, die ihr ihr Vater zugefügt hatte. Das teilte Josef Holzberger vom Landeskriminalamt mit. Mit dem Hammer hatte der Mann seine Tochter am Knie erwischt. Die 25-Jährige erlitt einen Schädelbruch und blutende Wunden. Sie wurde entgegen ersten Informationen in das Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht.

Streit um Medikamenteneinnahme
Das Motiv des Streits unter den beiden Fiaker-Fahrern dürfte offenbar die nachlässige Medikamenteneinnahme des gebürtigen Ungarn gewesen sein. Der 51-Jährige müsse auf Grund seines schlechten Gesundheitszustandes zahlreiche Medikamente einnehmen. Als ihn die Tochter darauf aufmerksam machte, dass er zu wenig Tabletten geschluckt habe, sei ihr Vater aggressiv geworden, erklärte der Polizist. Der Mann dürfte Probleme mit dem Blutzucker gehabt haben, auch das könnte zu dem "Black Out" geführt haben.

Anzeige auf freiem Fuß
Die Ermittlungen der Exekutive gingen in Richtung absichtliche, schwere Körperverletzung. Der 51-Jährige wurde nach seiner Einvernahme wieder entlassen. Angehörige würden sich jetzt um den Kutschenfahrer kümmern, sagte Holzberger.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo