Symbolfoto

Urteil

Mann in Feldkirch wegen Missbrauch verurteilt

Der 27-Jährige wurde zu einer teilbedingten Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt. Der Mann gestand Übergriffe auf mindestens zwei Kinder.

Wegen Kindesmissbrauchs ist ein 27-Jähriger am Landesgericht Feldkirch am Donnerstag zu einer teilbedingten Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Der im Bezirk Dornbirn wohnhafte Mann gestand sexuelle Übergriffe auf zwei Kinder, bei einem dritten hat er es versucht. Das Urteil - acht Monate unbedingt, 16 Monate auf Bewährung - ist rechtskräftig.

Arbeitete als Babysitter
Der geistig zurückgebliebene Mann war bereits 2006 wegen Pornografischer Darstellung Unmündiger verurteilt worden. Er selbst gibt zu, dass ihn pädophile Fantasien immer wieder heimsuchen. Dennoch arbeitete er in Vorarlberg als Babysitter und passte im Jahr 2005 und 2006 unter anderem auf zwei zwölf- und ein achtjähriges Kind auf. Bei zwei der drei Kinder kam es zu sexuellen Übergriffen, bei einem der Mädchen blieb es beim Versuch.

Schwere Kindheit
Vor Gericht zeigte sich der 27-Jährige geständig. Der Senat wertete als mildernd, dass der Angeklagte als Kind selbst missbraucht worden war und eine schwere Kindheit hatte. Seine leibliche Mutter lernte der Mann nie kennen. Zwei Opfern wurden Teilschmerzensgeldbeträge von je 500 Euro zugesprochen. Der Mann bekommt einen Bewährungshelfer und die Auflage zu einer Therapie. Der Verurteilte akzeptierte die Haftstrafe, und auch die Staatsanwaltschaft erklärte sich mit dem Ausgang des Gerichtsverfahrens einverstanden. Somit ist das Urteil rechtskräftig.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten