American Bulldog

Vorarlberg

Nach Hunde-Attacke: Besitzer muss Tiere abgeben

Artikel teilen

American Bulldogs hatten Eltern des 53-Jährigen angegriffen und schwer verletzt.

Nach der Attacke zweier Hunde auf ein betagtes Ehepaar in Vorarlberg werden die Tiere dem Besitzer, dem Sohn des Paares, abgenommen. Die beiden American Bulldogs müssen ins Tierheim, berichtete ORF Radio Vorarlberg am Donnerstag unter Berufung auf Herbert Sparr, Bürgermeister der Gemeinde Höchst (Bezirk Bregenz). Der Bescheid sei bereits ausgestellt und werde so rasch als möglich umgesetzt.

Er habe diese Entscheidung nach Rücksprache mit Experten getroffen, so der Bürgermeister. Sparr hatte bereits in den vergangenen Tagen erklärt, er halte es für unverantwortlich, die beiden Senioren weiterhin mit den Hunden auf demselben Grundstücken leben zu lassen. Er strebe eine einvernehmliche Lösung mit dem Besitzer an. Gegen den 53-jährigen Sohn, der im selben Haus lebt, wird nach der Hunde-Attacke wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Die Eltern des Mannes waren am Montagnachmittag von den Hunden des 53-Jährigen angegriffen und schwer verletzt worden. Die 77-jährige Frau war bei Gartenarbeiten gestürzt, worauf sie von den etwa zwei Jahre alten Tieren attackiert wurde, die im Garten herumliefen. Als ihr 79-jähriger Mann ihr helfen wollte, griffen die Hunde auch ihn an. Beide erlitten schwere Bissverletzungen im Gesicht und am Kopf. Das Ehepaar flüchtete ins Haus und verständigte ihren Sohn, der die Rettung alarmierte und seinen Eltern zu Hilfe kam. Das Ehepaar wurde ins Landeskrankenhaus Feldkirch eingeliefert.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo