carabinieri

Unfall in Italien

Vermisster Österreich ist tot

Der Vorarlberger wurde an einem steilen Abgrund gefunden.

Der Vorarlberger Tourist, der im Ski- und Wandergebiet Valchiavenna in der Lombardei an der Schweizer Grenze vermisst wurde, ist nach einer mehrtägigen Suchaktion tot aufgefunden worden. Dies teilte der Sohn des Opfers nun mit. Die Leiche wurde an einem steilen Abgrund gefunden. Über 100 Menschen mit Spürhunden und Hubschraubern waren tagelang im Einsatz, um den Mann zu suchen. Die Leiche befindet sich noch in Italien und wird in den kommenden Tagen nach Vorarlberg überführt.

Von Wanderung nicht zurückgekehrt
Der Koblacher war am 12. Juni vom Campingplatz in Piurlo, wo er einen kleinen Wohnwagen stehen hatte, zu einer Wanderung aufgebrochen. Nachdem der Mann nicht zurückgekehrt war, alarmierten die Inhaber des Campingplatzes die Polizei.

Der Sohn des Opfers, der den Rettungsteams bei der Suche geholfen hat, lobte die Mannschaften, die unermüdlich nach ihrem Vater gesucht haben. "Über 100 Menschen, Freiwillige aus den Dörfern rund um Piurlo, haben mit größtem Einsatz geholfen, meinen Vater zu suchen. Es war eine große Leistung, für die ich sie wirklich sehr danke. Auch die Inhaber des Campingplatzes waren toll und haben mir enorme Hilfe geleistet", meinte der Sohn des Opfers.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten