goa

Obduktion angeordnet

Weiter Rätselraten über tödliche Drogen

Bei einer Goa-Party in Ampass starb ein 21-jähriger Innsbrucker an einer Überdosis. Die Leiche wird derzeit untersucht. Noch ist unklar, welches Rauschgift der Bursch nahm.

Der tragische Tod des 21-jährigen Innsbruckers, der Sonntag früh in der Klinik Innsbruck an einer Überdosis Drogen nach dem Besuch einer Goa-Party in Ampass gestorben ist – ÖSTERREICH hat berichtet –, wird die Polizei weiter beschäftigen. Denn erst in mehr als einer Woche ist klar, an welchen Drogen der junge Mann gestorben ist.

Laut dem Leiter des Landeskriminalamts, Walter Pupp, sei auch nicht klar, ob der junge Mann das Rauschgift während des Festes oder danach konsumiert habe.

Auto
Der Bursche hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei dem Avatara-Festival mit elektronischer Musik in Ampass gefeiert. Später ist er dann in das Auto einer Bekannten gestiegen, um sich aufzuwärmen. Als diese zum Auto kam, fand sie den jungen Mann in besorgniserregendem Zustand und fuhr ihn in die Klinik nach Innsbruck. Dort verstarb der 21-Jährige kurze Zeit später an einer "Suchtmittelintoxikation“ (Vergiftung), wie Pupp bereits am Montag gegenüber ÖSTERREICH erklärte. Es sei das erste Mal gewesen, dass eine Goa-Party in Ampass stattgefunden habe, erklärt der Ampasser Ortschef Hubert Kirchmair. Er habe sich im Vorfeld in der Nachbargemeinde darüber erkundigt, die Erfahrung mit dieser Art von Festen hatte. Immer sei die Feier friedlich gewesen, erklärt Kirchmair noch immer geschockt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten