Regen

Wetter-Prognose

Der Sommer macht Pause

Artikel teilen

Am Dienstag teilweise noch Sonne, ab Mittwoch wird es kalt und regnerisch.

Wer kann, sollte am Dienstag noch so viel Sonne tanken wie möglich. Denn in den kommenden Tagen legt der Sommer eine Pause ein. Statt Badewetter gibt es reichlich Wolken, Regen und tiefe Temperaturen. In den Bergen gibt es sogar einen kleinen Vorgeschmack auf den Winter. Die Schneefallgrenze kann im Westen unter 2000 Meter sinken.



Die Aussichten:
Heute präsentiert sich das Wetter meist noch von seiner sonnigen und trockenen Seite. Erst während der Nachmittagsstunden werden von Westen und Südwesten die Wolken dichter, nachfolgend ist dort mit lokalen gewittrigen Regenschauern zu rechnen. Weiter im Osten bleibt es hingegen sonnig und trocken. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus variablen Richtungen, nur entlang der Alpennordseite ist regional mit lebhaftem bis kräftigem Wind aus Süd bis Südwest zu rechnen. Die Tiefsttemperaturen betragen neun bis 17 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 21 bis 29 Grad.

Am Mittwoch verbreitet Regen
Besonders am Mittwoch Vormittag zeigt sich der Himmel wolkenverhangen, es regnet verbreitet, im Nordstau zum Teil ergiebig und anhaltend. Im Tagesverlauf werden die Niederschläge seltener und es lockert gebietsweise etwas auf, einzig entlang der Alpennordseite bleibt es den ganzen Tag über trüb und regnerisch. Dazu weht mäßiger bis lebhafter Wind aus West bis Nordwest. Frühtemperaturen neun bis 16 Grad, Höchstwerte 15 bis 24 Grad.

Bangen um Festspiel-Premiere in Bregenz
Mit Sorge beobachten die Verantwortlichen der Bregenzer Festspiele den Wetterbericht. Gerade in Vorarlberg und Tirol wird es am Mittwoch besonders unwirtlich, zu Regen und tiefen Temperaturen gesellt sich ausgerechnet am Bodensee auch noch kräftiger Wind. Zur Premiere von André Chénier am Mittwoch hat sich traditionell auch Bundespräsident Fischer angekündigt. Ob das Stück wie geplant über die Bregenzer Seebühne gehen kann ist unsicher.

Ab Donnerstag wechselhaft
Der Donnerstag beginnt im Norden mit teils dichten Wolken und etwas Regen, sonst ist es zeitweise sonnig und meist trocken. Am Nachmittag ziehen aber von Südwesten neuerlich Wolkenfelder heran, die vor allem in Vorarlberg, Tirol und Oberkärnten einige Regenschauer bringen. Der Wind kommt meist schwach bis mäßig aus Südwest bis Nordwest, im östlichen Flachland bläst anfangs noch lebhafter bis starker Nordwestwind. Frühtemperaturen acht bis 16 Grad, Nachmittagstemperaturen 18 bis 26 Grad.

Kräftige Regenschauer
Wechselhaftes und kühles Wetter stellt sich am Freitag ein. Besonders im Westen Österreichs sind teils kräftige Regenschauer zu erwarten. Im Osten und Süden gibt es zwischendurch etwas Sonne, am Nachmittag gehen aber auch hier örtlich einzelne Regenschauer nieder. Der Wind weht mäßig aus Südost bis West. Tiefstwerte zehn bis 16 Grad, Höchsttemperaturen 18 bis 26 Grad.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo