U-Bahn Wien

Vorerst

Wien: U1 wird nur bis Oberlaa verlängert

Ab 2017 soll es fünf neue Stationen in Richtung Süden geben.

Die Route für die Verlängerung der Wiener U-Bahn-Linie U1 vom Reumannplatz in Richtung Süden dürfte fixiert sein. Die Linie wird nicht - wie ursprünglich geplant - bis nach Rothneusiedl, sondern vorerst nur bis Oberlaa führen. Geplant sind fünf Stationen - Troststraße, Altes Landgut, Alaudagasse, Neulaa und Oberlaa - auf einer 4,6 Kilometer langen Strecke, die 2017 fertig sein soll. Die Wiener Linien wollten die Pläne am Dienstagnachmittag auf Anfrage nicht kommentieren.

Ursprünglich war vorgesehen gewesen, die U1 bereits ab 2015 nicht zuletzt wegen des damals geplanten und inzwischen wieder abgeblasenen Stadions von Frank Stronach nach Rothneusiedl fahren zu lassen. Dass diese Verlängerungspläne auf Eis gelegt werden, zeichnete sich schon seit geraumer Zeit ab. So räumte Brauner etwa bereits Anfang 2011 ein, dass der Ausbau nach Rothneusiedl nicht oberste Priorität habe. Als Grund für eine mögliche - und nun offenbar fixierte - Verzögerung waren hohe Preise für die betroffenen Grundstücke genannt worden.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×
    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten