Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Wien-Favoriten

Schießerei: Keine Spur vom Schützen

Der Amok-Schütze, der einen Lenker niederschoss, ist immer noch auf der Flucht.

Wien. An der Kreuzung Leibnizgasse/Davidgasse in Wien-Favoriten fielen Mittwochabend acht Schüsse, ein Tschetschene (27) wurde durch drei Projektile lebensgefährlich verletzt – ÖSTERREICH berichtete. Seitdem ist der Schütze, der in einem roten Kleinwagen unterwegs war, auf der Flucht. Auch sein Beifahrer, der zu Fuß das Weite suchte, ist wie vom Erdboden verschluckt.

Bei dem flüchtigen Schützen soll es sich laut mehrerer Zeugen um einen Serben handeln. Er war vom späteren Opfer an einer roten Ampel beschimpft worden, weil er angeblich zu langsam gefahren sei. Völlig aufgebracht zog er daraufhin eine Pistole und schoss wie wild um sich. Den Beifahrer verfehlte er nur knapp, den Lenker des silbernen Audi traf er in Hüfte und Bein.

Während das Opfer durch eine Not-Operation gerettet wurde und sich inzwischen weiter auf dem Weg der Besserung befindet, leitete die Polizei sofort eine Großfahndung nach den beiden Flüchtigen ein. Aussagen, wonach sich in dem roten Kleinwagen auch noch eine Frau auf dem Rücksitz befunden haben soll, wurden bislang nicht bestätigt.

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten