Taxi-Lizenzen in Wien illegal verkauft?

Skandal

Taxi-Lizenzen in Wien illegal verkauft?

Gegen 20 Verdächtigte wird wegen Bestechung ermittelt.

Um in Wien ein Taxi lenken zu dürfen, bedarf es einer Lizenz, um Wissen über Ortskundigkeit sowie Straßenverkehrsordnung zu garantieren. Zahlreiche solcher Lizenzen sollen in der Bundeshauptstadt illegal erworben worden sein. Bei 20 Prüfern und Prüflingen besteht nun ein konkreter Verdacht, die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ermittelt, sagte ein Sprecher am Dienstag.

Es besteht der Verdacht der Bestechung, der Bestechlichkeit sowie wegen verbotener Intervention, informierte auch Justizminister Wolfgang Brandstetter (ÖVP) nach einer parlamentarischen Anfrage von FPÖ-Nationalratsabgeordneten Dagmar Berlakowitsch-Jenewein. Die Zahl der Beschuldigten könnte laut Staatsanwaltssprecher noch weiter steigen, gegen weitere unbekannte Täter werde nämlich noch ermittelt. In der nächsten Zeit werden mit den Verdächtigen sowie mit Zeugen Einvernahmen durchgeführt.

Um an illegale Taxilizenzen zu gelangen, soll an die verdächtigen Prüfer mehrere tausend Euro gezahlt worden sein. Wie lange diese Vorgehensweise praktiziert wurde, ist unklar. Christian Gerzabek, Chef der Wiener Taxi-Innung, war für eine Stellungnahme vorerst nicht erreichbar.
 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten