Aktion scharf gegen Hunde und Besitzer

Strenge Kontrollen

Aktion scharf gegen Hunde und Besitzer

Polizei und Veterinäramt kontrollieren Leinen, Chips und Hundeführscheine.

Seit gestern führt die Wiener Polizei wieder gemeinsam mit der Stadt Wien Schwerpunktkontrollen in Sachen Hundehaltung durch. Ziel der zweiwöchigen Aktion ist es, Hundehalter verstärkt an ihre Pflichten zu erinnern. Konkret steht die Einhaltung der Leinen- und Beißkorbpflicht im Mittelpunkt, aber auch das Chippen wird kontrolliert. Außerdem wird nachgeprüft, ob die Halter von Listenhunden die Regeln befolgen. Bislang haben 6.359 Personen den verpflichtenden Hundeführschein absolviert.

Regeln

In Wien müssen Hunde an öffentlichen Orten einen Maulkorb tragen oder an der Leine geführt werden. Maulkorbpflicht herrscht an Orten, wo „üblicherweise“ viele Menschen anzutreffen sind, etwa in Restaurants oder bei Events. In den Öffis herrscht Maulkorb- und Leinenpflicht.

Auch die Entfernung der Hinterlassenschaften der Vierbeiner ist Pflicht. Der Großteil der Hundebesitzer halte sich an die gesetzlichen Bestimmungen, diese werden von WasteWatchern kontrolliert. 50 Euro Strafe werden bei Missachtung fällig. „Unser Angebot für Hundebesitzer ist groß, wir haben rund 3.600 Sackerlautomaten mit Gratis-Sackerl in Wien aufgestellt“, so Tierschutzstadträtin Ulli Sima, jährlich werden rund 36,5 Mio. Sackerl ausgegeben.