Alko-Szene am Westbahnhof ist außer Kontrolle

"Gürtel ist längst Praterstern 2"

Alko-Szene am Westbahnhof ist außer Kontrolle

Die aggressive Alko-Szene hat sich offenbar vom Praterstern zum Gürtel verlagert.

Rudolfsheim. Gerda D. ist eine „g’standene Wienerin“, die sich nicht so leicht verschrecken lässt. „Aber was mir täglich vor dem Westbahnhof passiert, ist unerträglich. Das ist der Praterstern 2. Volltrunkene lungern herum, pöbeln mich an und betteln“, berichtet die Angestellte im ÖSTERREICH-Gespräch.

Experten-Kritik. Offenbar ist das eingetreten, was Experten wie Ex-Polizeigeneral Karl Mahrer – heute VP-Nationalrat – befürchtet haben: Nach dem Alkoholverbot am Praterstern hat sich die Szene auf die Fläche vor dem Westbahnhof verlagert. Mahrer kritisiert, dass zwar „die ÖBB im Bahnhof ihre Hausaufgaben gemacht haben und die Maßnahmen greifen, aber die Wiener Linien tun draußen auf ihren Flächen etwa bei der Straßenbahnhaltestelle des 18ers viel zu wenig.“ Mahrer hatte schon vor einiger Zeit Geschäftsleute und Angestellte der Bahnhofsläden präsentiert, die sich ähnlich wie Gerda D. „extrem unwohl fühlen und Angst haben, wenn sie zwischen den Alkoholleichen und schwer Betrunkenen durchgehen müssen, die täglich auch untereinander Schlägereien vom Zaun brechen. Die Polizei holt sie dann ab, bald sind sie aber wieder da, wie wenn nichts gewesen wäre.“ Dietmar Schwingenschrot von BZW – Die Stadtpartei fordert jetzt ein generelles Alkoholverbot in allen Stationen der Wiener Linien. 

Josef Galley


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten