Aufreger: Tierbabys im Müll entsorgt
Aufreger: Tierbabys im Müll entsorgt

Wiener warfen Haustiere weg

Aufreger: Tierbabys im Müll entsorgt

Unvorstellbar: Wiener Tierhalter haben ihre Vierbeiner einfach in den Müll geworfen.

Was geht nur in den Köpfen mancher Zeitgenossen vor? Wahrscheinlich nicht viel: Erst schaffen sie sich Haustiere an, dann entsorgen sie ihre Vierbeiner einfach im Mistkübel. Drei dieser herzlosen Vorfälle waren die Aufreger der Woche, als Baby-Katzen, ein Hundewelpe und eine Wasserschildkröte in Wien im Müll landeten.
Tierfreunde waren schockiert über das Schicksal von vier Katzen-Winzlingen , die in der Linzer Straße im Wiener Bezirk Penzing in einer Mülltonne sterben sollten. Die zwei Tage alten Babys wurden in einen Plastiksack gesteckt und verschnürt. Ein Passant hörte das klägliche Miauen der Mini-Katzen, das nur noch wie ein Piepsen klang. Er rettete die Kätzchen, brachte sie ins Tierschutzhaus nach Vösendorf. Eine Pflegerin des Tierschutzvereins hat sie mit zu sich nach Hause genommen, wird sie aufpäppeln.

Nur einen Tag zuvor wurden Polizisten am Westbahnhof zu Rettern. Bei ihrem Rundgang wurden sie auf Bewegungen in einem Mistkübel aufmerksam. Als sie Nachschau hielten, blickten sie zwei braune Kulleraugen flehend an. Ein kleiner Hund war einfach aus­gesetzt worden, zitterte am ganzen Körper vor Angst. Die Polizisten übergaben den Welpen dem Tierschutzverein. Inzwischen hat der herzige Vierbeiner ein ­neues, schönes Zuhause gefunden.

Schildkröte einfach
 aus Fenster geworfen
Unvorstellbar grausam auch ein Zwischenfall in der Lerchenfelder Straße in Wien-Neubau. Passanten entdeckten dort auf dem Gehsteig eine stark blutende Wasserschildkröte. Trotz tierärztlicher Hilfe musste das Reptil von seinen Leiden erlöst werden. Erste Ermittlungen ergaben: Der Besitzer hat die Schildkröte vor lauter Wut einfach aus dem Fenster geworfen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten