Bienen-Alarm vor dem Lebensministerium

Vespa belagert

Bienen-Alarm vor dem Lebensministerium

Die Helden der Wiener Feuerwehr mussten mit dem Imkerfahrzeug der Wiener Berufsfeuerwehr ausrücken.

200 Millionen Bienen leben in über 5.000 Bienenstöcken in Wien und eigentlich läuft das Zusammenleben mit den menschlichen Bewohnern der Stadt recht friedlich. Bis Mittwoch. Da belagerten nämlich Hunderte Tiere eine Vespa vor dem Lebensministerium am Wiener Ring.

Eingenistet

Wenn in einem Bienvolk eine neue Königin heranwächst, spaltet sich häufig ein Teil des Schwarms mit ab und sucht sich eine neue Behausung. Wird kein geeigneter Platz gefunden, nisten sich die Tiere auch gerne einmal in Fahrrädern oder Motorrädern ein. Nur mehr Imker können dann weiterhelfen. Eben wie am Mittwoch.

Diashow: Bienen-Alarm vor dem Lebensministerium

Bienen-Alarm vor dem Lebensministerium

×

    Da musste der Imker der Wiener Feuerwehr ausrücken um das Bienenvolk wieder abzutransportieren.

    Mitterlehner-Mitarbeiter

    Lustig: Der Bienen-Befall fand ausgerechnet vor dem Lebensministerium von Andrä Rupprechter (ÖVP) statt. Allerdings wurde nicht eine seiner Mitarbeiterinnen Opfer, sondern eine Angestellte seines Chefs, des Vizekanzlers Reinhold Mitterlehner.

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten