Am Badeschiff

Burkini-Demo am Wiener Donaukanal

Wiens Frauen gehen heute gegen ein Burkini-Verbot "auf die Straße".

Der Streit um ein mögliches Burkini-Verbot beschäftigt derzeit ganz Österreich. In Wien wollten sich zahlreiche Frauen und Männer nicht damit anfreunden und haben zu einem kreativen Protest aufgerufen. Sie haben zu einer "Burkini-Demo" unter dem Motto "Schwimmen wie es uns gefällt" gerufen.

Buntes Zeichen gegen Burkini-Verbot

"Wir setzen ein buntes und solidarisches Zeichen für die Selbstbestimmtheit von Frauen ihre Kleidung selbst wählen zu können. Und ja, frau kann die Burka ablehnen und gleichzeitig gegen ein Verbot der Burka sein. Denn Freiheit und Verbot klingt nicht nur nach einem Widerspruch, sondern es ist einer!" heißt es auf der Facebook-Seite zu der Demo.

Die Demo verlief friedlich

Die Menschen tanzten gegen ein Burkini-Vebot in Österreich. Um 18 Uhr trafen sich die Teilnehmer vor dem Badeschiff zu Lambada-Beats, ab 18.30 tanzten alle im freigewählten Badeoutfit am Donaukanal Macarena. Ab 19 Uhr legen DJanes bei einer Afterparty im Badeschiff auf. Die friedliche Demo soll bis in die frühen Morgenstunden dauern.

© oe24
Burkini-Demo

Quelle: oe24

Bekannte Unterstützer

Auch prominente Teilnehmer fanden sich ein. So tanzte auch Millionenshow-Gewinnerin und Autorin Elfriede El Alwadalla gegen ein Verbot des Ganzkörperbadeanzugs. El Alwadalla war zuletzt vor allem aufgrund ihrer Kandidatur  für die Bundespräsidentschaftswahl in den Medien. Sie scheiterte allerdings an den nötigen Mindeststimmen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten