Drogenstreit: In Oberschenkel geschossen

Wien

Drogenstreit: In Oberschenkel geschossen

Ein 29-Jähriger und ein 40-Jähriger hatten sich nicht über den Preis einigen können.

Ein ohrenbetäubender Knall, verschreckte Mieter, ein Angeschossener im Stiegenhaus: Es ist das blutige Ende eines Drogendeals in der Emil-Kralik-Gasse in Wien-Margareten.
Der Hergang: Mittwochfrüh treffen sich ein 29-Jähriger und ein 40-Jähriger in dem Wohnhaus. Es geht um Drogen. Patrick Maierhofer von der Polizei: „Wir nehmen an, dass es wegen des Preises zum Streit kam.“

Angeschossen
Plötzlich zückt der Jüngere einen Revolver der Marke Rossi 38 Special, feuert auf seinen Gegner, trifft ihn am Oberschenkel. Dann flüchtet er.
Maierhofer: „Das Opfer hat uns noch alarmieren und eine Personsbeschreibung abgeben können.“ Eine Streife entdeckt den Verdächtigen, nimmt die Verfolgung auf. Maierhofer weiter: „Auf der Flucht hat er die Waffe in einen Mistkübel geworfen. Wir haben sie gefunden.“ Weit kommt der Schütze nicht. Er wird in Gürtel-Nähe verhaftet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten