E-Scooter

Flüchtete durch die Innenstadt

E-Scooter-Lenker raste Polizei davon: Gefasst

Der Roller-Fahrer ließ sich nicht stoppen und lieferte den Beamten eine Verfolgungsjagd.

Wien. Die Polizei führte Montagabend am Stubenring ein Planquadrat durch. Dabei wurden die Beamten auf einen Wiener (57) aufmerksam, der auf einem E-Scooter bei Rot über eine Fußgängerampel bretterte.

Waghalsig. Als die Cops den 57-Jährigen stoppen wollten, gab dieser Gas und raste im Zick-Zack-Kurs durch die Wiener Innenstadt. Dabei fuhr er gegen Einbahnen, auf dem Gehsteig und ignorierte sämtliche Verkehrsregeln.

57-Jähriger versuchte sich vergeblich, zu verstecken

In der Wiesingerstraße stellte der Lenker den Leih-Scooter ab und versuchte, sich hinter einem geparkten Auto zu verstecken. Nachdem ihn die Polizisten, die mit etlichen Streifen die Verfolgung aufgenommen hatten, entdeckten, flüchtete der Wiener zu Fuß zum Franz-Josefs-Kai.

Sturz. Dort stolperte der 57-Jährige über eine Sperrkette, krachte mit dem Gesicht auf die Straße, schlug sich einen Schneidezahn aus und erlitt eine blutende Rissquetschwunde. Trotz seiner Verletzungen versuchte er erneut, zu entkommen, lief gegen die geöffnete Türe eines Streifenwagens und klemmte dabei den Fuß eines Beamten ein. Nach wenigen Metern wurde der Wiener eingeholt, festgenommen und etliche Male angezeigt.

Spital. Warum sich der Lenker, der nicht alkoholisiert war und im Spital behandelt werden musste, insgesamt neunmal den Anhaltungsversuchen der Polizei widersetzt hat, ist unklar.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten