Führerscheinloser (27) flüchtete vor Wiener Polizei:

Schreckschüsse vor Festnahme

Führerscheinloser (27) flüchtete vor Wiener Polizei:

Kein Führerschein, offenbar Drogen konsumiert und 9.000 Euro Strafen offen - Zwei Beamte leicht verletzt.

Wien. Ein Autolenker ist am Freitag gegen 21.00 Uhr in Wien-Floridsdorf bei einer Kontrolle vor der Polizei geflüchtet. Die Beamten gaben bei der Fahndung Schreckschüsse ab und verloren den 27-Jährigen einige Zeit aus den Augen, der Mann wurde aber schließlich von der Polizeidiensthundeeinheit gefasst. Bei der Festnahme verletzte er zwei Beamte leicht. Der Beschuldigte stand offenbar unter Drogeneinfluss, hat keinen Führerschein und Verwaltungsstrafen von rund 9.000 Euro offen.
 
Beamten des Stadtpolizeikommandos Floridsdorf war der Lenker wegen seiner auffälligen Fahrweise aufgefallen. Bei der Anhaltung stellte sich heraus, dass der 27-Jährige keine Lenkberechtigung besitzt und zahlreiche Strafen nicht bezahlt hat. Außerdem wollten die Polizisten den Mann zu einer amtsärztlichen Untersuchung bringen, weil sie eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel vermuteten.
 
Der amtsbekannte 27-Jährige stieg aus seinem Auto und versuchte einen Beamten mit einem Schlag zu attackieren, dann flüchtete er. Die Polizisten verfolgten den Mann und gaben laut Pressesprecher Marco Jammer Schreckschüsse in den Boden ab. Davon ließ sich der Flüchtende nicht beeindrucken, er verschwand in einem Gemeindebau. Dort stellten ihn die hinzugerufenen Beamten der Polizeidiensthundeeinheit.
 
Der 27-Jährige setzte sich laut Jammer massiv zur Wehr. Die leicht verletzten Beamten konnten jedoch im Dienst bleiben. Dem Mann droht ein umfangreiches verwaltungsrechtliches und strafrechtliches Verfahren, betonte die Polizei.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten