Cortina: Fenninger rast auf Platz drei

Abfahrtstraining

Cortina: Fenninger rast auf Platz drei

Für die Nacht auf Freitag sind 40 Zentimeter Neuschnee angesagt.

Bei ausgezeichnetem Wetter haben die Damen am Donnerstag ihr erstes Abfahrtstraining in Cortina d'Ampezzo absolviert. Maria Höfl-Riesch war eine Hundertstelsekunde Schneller als Tina Maze, dahinter folgte mit bereits 0,69 Sekunden Rückstand Anna Fenninger als Dritte. Die Salzburgerin war von ihrer guten Fahrt überrascht.

"Ich habe mich noch daran erinnert, dass ich hier im Vorjahr im Netz gelandet bin", erklärte Fenninger. Alle Fahrerinnen waren von der Weite des Tofana-Sprunges überrascht. "Ich bin gut 50 Meter weit gesprungen", glaubte Fenninger. Hinter der Salzburgerin kamen mit Regina Sterz (5), Elisabeth Görgl (6.) und Stefanie Moser (7.) drei weitere ÖSV-Fahrerinnen in die Top-Sieben.

Wetter bereitet Veranstaltern Sorgen
Die Damen sind durchwegs glücklich darüber, dass Cortina nach der Absage in Garmisch auch nächste Woche Schauplatz von Weltcuprennen ist. Auch wenn den Österreicherinnen die Tofana nicht ganz so gut liegt wie zuletzt Zauchensee.

Allerdings ist die Veranstaltung diese Woche vom Wetter bedroht. Schon in der Nacht auf Freitag waren 40 Zentimeter Neuschnee angekündigt.

Diashow: So sexy ist der Damen-Weltcup

So sexy ist der Damen-Weltcup

×