Häftling gestand 
in der Zelle einen Mord

Justizanstalt Josefstadt

Häftling gestand 
in der Zelle einen Mord

Teilen

Ein U-Häftling gestand, um die Weihnachtszeit einen Bekannten erschlagen zu haben.

Schreckliches Geständnis in der Justizanstalt Josefstadt: Der inhaftierte Tscheche Lukas D. (28) hat dort einer Psychologin gebeichtet, einen 34-jährigen Slowaken in der Donaustadt erschlagen zu haben.

Der 28-Jährige sitzt wegen Einbruchsdiebstählen auf Betreiben der tschechischen Behörden seit 28. Februar in Auslieferungshaft. Bei einer Sitzung mit einer Anstaltspsychologin schilderte er jetzt das Verbrechen , das sich zwischen Weihnachten und Silvester des vergangenen Jahres abgespielt hat.

Lukas D. und sein Bekannter waren seit etwa einem Jahr in Wien, beide waren unterstandslos. In der Tatnacht drangen sie in einen Weinkeller an der Wagramer Straße 241 ein, tranken gemeinsam große Mengen Alkohol. Im Zuge des Trinkgelages gerieten die beiden in Streit. An den Grund kann sich Lukas D. ebenso wenig erinnern wie an das genaue Datum. Jedenfalls soll der Slowake ein Messer gezogen und auf Lukas D. losgegangen sein. Der nahm einen großen Stein und erschlug den Kontrahenten nach eigener Angabe in Notwehr.

Die Leiche wurde in einem Erdloch entdeckt, es gilt die Unschuldsvermutung.

(mik)

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo