Krapfen - Ströck - Krapfengate, Krapfen-Emoji

#Krapfengate

Wiener Traditionsbäckerei fordert Krapfen-Emoji

Dass Österreichs süßes "Kulturgut" immer wieder mit einem Donut gleichgesetzt wird, ist für Philipp Ströck ein Skandal. Er startete nun eine Initiative: "Dem Krapfen sein eigenes Emoji".

Über 100 Mio. Krapfen werden jährlich in Österreich verspeist. Croissants, Glückskekse und sogar die bayerische Breze besitzen ein eigenes Emoji. Unser Kulturgut, welches zur Faschingszeit besonders beliebt ist, hat leider noch kein eigenes.

Skurril. Aufgedeckt hat das Traditionsbäcker Philipp Ströck, als er über sein Smartphone eine Nachricht zum Start der Krapfensaison verfassen wollte. Wird das Wort Krapfen via WhatsApp eingetippt, schlägt das Smartphone fälschlicherweise ein Donut-Emoji vor. Ein Krapfen ist jedoch kein Donut, sondern eben ein Krapfen.

Hoffnung

Beim US-amerikanischen Unicode-Konsortium wird ein Antrag gestellt, um den Krapfen-Emoji durchzusetzen. Das Konsortium entscheidet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten