Wien

Kuss-Protest vor Cafe Prückel

Artikel teilen

Aus Angst vor der Demo hatte das Cafe Prückel geschlossen.

Eine Woche lang wurde via Facebook und Twitter mobilisiert und heftig getrommelt. Freitagnachmittag schließlich die große Kuss-Protestdemo vor dem Café Prückel an der Wiener Ringstraße. Die Demo-Versammlung gegen Homophobie wurde zum Regenbogen-Happening – lachen, tanzen, küssen, protestieren.

Es drängelten sich über 2.000 Menschen auf der Ring-Parallelstraße vorm Museum für Angewandte Kunst. Immer mehr junge Menschen strömten zum Ring. Protestveranstalterin Tamara Mittermann ließ neben dem Café eine Bühne errichten. Mehreren Ansprachen Prominenter waren geplant.

Prückel-Chefin flüchtete vor Demo, sperrte Lokal zu
Eklat. Christl Sedlar, Chefin des Traditionscafés Prückel an der Wiener Ringstraße, hatte vorsichtshalber ihr Lokal am Freitag zugesperrt: „Ruhetag“ stand auf der Türe. Aktivisten beschmierten die Fassade des Lokals: „Smash Homophobia“ wurde an die Wand gesprüht.

Café-Chefin Sedlar hat die Großdemo ausgelöst. Vor einer Woche warf sie das lesbische Paar Anastasia Lopez (19) und Eva Prewein (26) aus ihrem Lokal. Wegen eines Kusses: „Geht’s doch in einen Puff“, sagte sie. Anastasia Lopez zu ÖSTERREICH: „Es war ein Bussi, wir haben uns doch nicht auf dem Boden gewälzt.“ Der Rauswurf des lesbischen Paares sorgte weltweit für Schlagzeilen. Die Café-Chefin hat sich inzwischen zwar entschuldigt: „Ich habe überreagiert.“ Die Groß-Demo konnte sie damit aber nicht mehr stoppen.

Kuss-Demo in Wien

 19:17

Demonstration beendet

Damit ist die Demonstration offiziell beendet. Die Teilnehmerschaft zieht schon ab und die Menschenmenge löst sich schon auf.

 19:10

Die letzten Redner sind am Wort. Langsam geht die Demo vor dem Café Prückel zu Ende.

10.jpg © TZ Österreich/Artner

(c) Artner/TZ Österreich

 19:05

Die Veranstaltung dauert laut den Organisatoren bis ca. 19 Uhr. Derzeit ziehen schon die ersten Teilnehmer ab. Es wird aber noch weiter fleißig am Rednerpult referiert.

 18:59

Was sagt ein Vertreter des BZÖ?

"Wir wollen die Betreiberin des Kaffeehauses unterstützen. Diese Dame hat schon lange das Café und das was hier heute passiert ist ein Wahnsinn."

8.jpg © TZ Österreich/Artner

(c) Artner/TZ Österreich

 18:53

Ulrike Lunacek (Die Grünen) spricht in einem Interview aus, was viele Demo-Unterstützer denken: "Wenn sich zwei Heterosexuelle in einem Lokal küssen, werden sie nicht rausgeworfen. Zwei küssende Frauen zum Beispiel werden dann doch rausgeworfen."

 18:50

Viele Teilnehmer sind anwesend um ein Zeichen zu setzen. Wichtig ist vielen Befragten, dass man einfach Präsenz zeigt.

 18:43

Auch Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou ist dabei. Sie wird für ein Statement auf die Bühne gebeten.

7.jpg © TZ Österreich/Artner

(c) Artner/TZ Österreich

 18:39

"Die Politik muss etwas machen"

"Ich fühle mich als Person total verletzt", sagte eine der Betroffenen des Lesben-Paars über die Vorfälle im Café Prückel. "Wir stehen für ein weltoffenes Wien ohne Diskrimminierung", sagen die beiden Hauptakteurinnen.

6.jpg © Artner/TZ Österreich

(c) Artner/TZ Österreich

 18:33

5.jpg © twitter

 18:25

Friedliche Demo in Wien

Die Teilnehmer sind gut gelaunt. Es wird gespannt den Rednern zugehört, vor Kurzem war es Angelika Mlinar (NEOS). Sie gratuliert zur gelungenen Demonstration.

4.jpg © Artner/TZ Österreich

(c) Artner/TZ Österreich

 18:19

Großer Andrang bei der Demonstration. Laut Michaela Rossmann von der Wiener Polizei sollen sich mehr als 2000 Menschen bei der Demo eingefunden haben. Die Behörden haben bereits reagiert und den Verkehr geschickt umgeleitet.

3.jpg © Artner/TZ Österreich

(c) Artner TZ Österreich

 18:11

Die Bühne ist stark frequentiert. Auch diverse Politiker lassen es sich nicht nehmen, heute ein Statement abzugeben. Gabriele Lunacek (Die Grünen) will beim Thema mehr Bewegung in der Politik sehen und verspricht Besserung.

 18:07

Reger Andrang bei Demo

Gut 2000 Menschen werden bei der Demonstration aktuell vermutet. Ein reger Andrang herrscht auch bei den Rednern. Vielfach Applaus nach den Worten vom Podium.

2.jpg © artner

(c) Artner/TZ Österreich

 18:00

Das Paar, welches aus dem Cafe verwiesen wurde, wird auch um eine Wortspende gebeten. Die Redner wechseln sich derzeit weiter schnell ab.

1.jpg © artner

(c) Artner/TZ Österreich

 17:52

Verkehr weiter offen

Trotz Massenansturms auf die Demo, versucht die Polizei den Ring weiterhin für den Autoverkehr offen zu halten.

 17:41

Die Redner auf der Bühne wechseln sich ab. Die Veranstalter distanzieren sich von den "Schmierereien auf dem Cafe".

 17:30

Geküsst wird auch schon

prückel_kuss.jpg © TZ ÖSTERREICH / Artner

 17:21

Auch eine kleine Gegendemo findet sich vor dem Prückel ein

prückel_gegendemo.jpg © TZ ÖSTERREICH / Artner

 17:12

Für die nächsten Stunden sind etliche Redner aber auch musikalische Acts angekündigt.

 17:03

Demo hat begonnen

prückel.jpg © APA/HERBERT PFARRHOFER

 17:01

Mittlerweile befinden sich schon einige hundert Leute vor dem Prückel.

 16:49

Vor dem Cafe wurde ein kleine Bühne aufgebaut, musikalische Untermalung soll die ersten Teilnehmer auf das große Küssen einstimmen.

 16:38

"Heute Ruhetag"

Cafe Prückel © oe24-Leserreporter

 16:25

Aktuelles Video

Video zum Thema Cafe Prückel hat geschlossen

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

 16:14

Auf Facebook gibt es zur Stunde über 7.800 Zusagen für die heutige Demonstration. In rund 60 Minuten wird sich zeigen wieviele Personen der Ankündigung Taten folgen lassen.

 15:54

Die SPÖ nimmt einen neuen Anlauf für die Novelle des Gleichbehandlungsgesetzes, um den Diskriminierungsschutz außerhalb der Arbeitswelt auszuweiten. Ziel sei es, dass die Novelle im März erneut in den Ministerrat eingebracht wird. Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek (SPÖ) sah sich durch die Demo vor dem Wiener Cafe Prückel am Freitag in ihrer Forderung bestärkt.

 15:42

Anastasia Lopez (19), eine der beiden betroffenen Damen, nahm die Entschuldigung der Cafe-Chefin nicht an: „Das passiert nur, weil sie um ihren guten Ruf fürchtet“, sagt sie zu ­ÖSTERREICH.

 15:20

Vandalismus

Auf den Außenwänden des Cafes hat sich ein Sprayer verewigt.

prückel.jpg © APA/GEORG HOCHMUTH

 15:12

Cafe geschlossen

Das Traditionscafe Prückel in der Wiener Innenstadt legt einen Ruhetag ein. Die Gäste wurden darüber durch am Fenster angebrachte Zettel informiert. Eigentlich hat das Lokal täglich geöffnet, auf der Internetseite des Cafes heißt es: "Wir sind das ganze Jahr für sie da!"

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲