Stau A4

Im Frühverkehr

Mega-Stau nach Lkw-Crash auf Westautobahn

Drei Lkws kollidierten im Frühverkehr und sorgen für Chaos auf der A1. 

Die Kollision dreier Lkw auf der Westautobahn (A1) bei Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten-Land) hat am Dienstag in der Früh und in den Vormittagsstunden für erhebliche Behinderungen gesorgt. Die Bergungs- und Aufräumarbeiten auf der Richtungsfahrbahn Salzburg dauerten nach ÖAMTC-Angaben etwa drei Stunden. Der Stau erreichte zwölf Kilometer Länge.
 
Bei einem der Unfallfahrzeuge wurde das Führerhaus abgerissen, teilte ein ÖAMTC-Sprecher mit. Zwei der drei Spuren in Richtung Salzburg waren vorübergehend gesperrt.
 
Der Unfall hatte sich gegen 7.00 Uhr ereignet. Die Ursache war noch nicht bekannt. Zwei zunächst alarmierte "Christophorus"-Hubschrauber seien wieder storniert worden, sagte der Klub-Sprecher. Der ARBÖ berichtete von einem Verletzten.
 

+++ Alle aktuellen Verkehrsmeldungen erfahren Sie auf Radio Ö24 - 102,5 MHz +++

© oe24
Mega-Stau nach Lkw-Crash auf Westautobahn



 10:35

Zäher Verkehr

Die Kameras der Asfinag zeigen mittlerweile, dass es zähflüssig weitergeht.

Unbenannt-4.jpg

 10:31

Stau löst sich auf

Nachdem die Unfallstelle geräumt wurde, löst sich die Blechlawine immer weiter auf.

 10:11

Derzeit sind es noch 9 Kilometer Stau und eine Stunde Zeitverlust

Zwar ist die Weiterfahrt gesichert, aber Geduld brauchen die Autofahrer dennoch noch.

 10:10

+++ Unfallstelle geräumt +++

Nach drei Stunden konnten die Fahrstreifen wieder freigegeben werden.

 10:07

Drei Lkws kollidierten auf der A1

Die Folge ist ein kilometerlanger Stau. Alle aktuellen News erfahren Sie hier.