Anwältin berichtet

Neue Schock-Details über See-Killer

Artikel teilen

Alfred U. nahm Prostituierte mit in Wohnung, dann "geriet die Situation aus dem Ruder".

Das Land war unter Schock, als die Nachricht bekannt wurde, dass eine zerstückelte Frauenleiche im Neusiedler See gefunden wurde. Zuerst wurde der Torso entdeckt – nach und nach tauchten mehr Leichenteile, Kopf und Unterarme ohne Hände auf. Inzwischen wurde der Wiener Alfred U. (63) aus dem 20. Gemeindebezirk festgenommen. Der Beschuldigte ist voll geständig. "Er ist keine Bestie. Er ist ein kranker Mensch", sagt die Star-Anwältin Astrid Wagner, die Alfred U. vertritt auf oe24.TV.

"Situation aus dem Ruder gelaufen"

Ihr Mandant behauptet, er habe die Prostituierte aus der Slowakei mit in die Wohnung genommen, wollte aber keinen Sex. Da sei ein Missverständnis entstanden. Er wollte Zärtlichkeiten, gestreichelt werden, "Haut spüren", wie Alfred U. seiner Anwältin erzählt. Der Beschuldigte war jahrzehntelang im Gefängnis und wollte Kontakt mit einer Frau. "Dann geriet die Situation aus dem Ruder", sagt Alfred U. 

© privat
Alfred U. See-Killer

Bereits jahrzehntelang in Haft

Der Beschuldigte war bereits 1984 im Gefängnis. Alfred U. saß wegen Vergewaltigung und versuchten Totschlags ein. 2016 wurde er das letzte Mal entlassen. Seine Haft dürfte aufgrund einer Persönlichkeitsstörung verlängert worden sein. Die Psychiater stellten fest, er könne wieder aus der Haft.

"Er begreift sich selber nicht"

Es würde einheitliche Qualitätsstandards bei psychiatrischen Gutachten fehlen, so Wagner. Alfred U. "wurde als geheilt entlassen". Der Beschuldigte sei keine Bestie, sondern ein kranker Mensch, so die Anwältin. Alfred U. selbst sagt, sich in Erinnerung an den Mord sich selber nicht zu verstehen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo