Prozess in der Türkei

Zirngast überraschend frei

Mit großer Erleichterung nahm Steirer Zirngast das – noch nicht rechtskräftige Urteil – an.

Gegenüber ÖSTERREICH hatte der Autor und Journalist Max Zirngast noch gehofft, dass er nicht wieder in Haft kommt und der Prozess sich höchstens in die Länge zieht – der am Mittwoch erfolgte Freispruch erstaunte den 30-Jährigen dann selbst in höchstem Maße: „Damit habe ich nicht gerechnet.“ (siehe Interview oben im Video)

Vor genau einem Jahr war der Aktivist festgenommen und inhaftiert worden. Grund: Der Journalist, der seit 2015 in der Türkei lebt und Politikwissenschaften in Ankara studiert, soll einer terroristischen Organisation angehören – was Zirngast bis zuletzt vehement abstritt. In seinen Artikeln hatte er sich oft kritisch über die türkische Regierung geäußert und sah sich als politischer Gefangener. Umso größer waren die Überraschung und die Freude, als der Staatsanwalt auf Freispruch für Zirngast und seine drei Mitangeklagten plädierte.

Das Urteil ist übrigens noch nicht rechtskräftig – theoretisch kann die Oberstaatsanwaltschaft noch innerhalb von einer Woche Berufung einlegen. Bundespräsident Van der Bellen, Kanzlerin Brigitte Bierlein und Außenminister Alexander Schallenberg, SPÖ und Neos freuen sich über die „richtige Entscheidung“.

Zirngast: "Ich habe damit nicht gerechnet"

ÖSTERREICH: Vor einigen ­Tagen hattest du die Befürchtung, dass sich der Prozess noch in die Länge ziehen könnte. Heute der Freispruch.

Zirngast: Ich bin selber vollkommen überrascht, habe nicht damit gerechnet.

ÖSTERREICH: Hast du jetzt vor, nach Österreich zu kommen?

Zirngast: Ja, sobald das ­Urteil rechtskräftig ist. Das wird in etwa einer Woche der Fall sein, weil ich nicht davon ausgehe, dass die Staatsanwaltschaft beruft.

ÖSTERREICH: Dir und deiner Familie fällt sicher ein Stein vom Herzen. Was wirst du jetzt als Erstes machen?

Zirngast: Wir gehen jetzt mal etwas essen (lacht).



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten