Shitstorm gegen neue Werbung am Haus des Meeres

Anti-Kriegs-Spruch wurde entfernt

Shitstorm gegen neue Werbung am Haus des Meeres

Schriftzug des Künstlers Lawrence Weiner verschwand vom Haus des Meeres.

Der Umbau des Haus des Meeres schreitet voran - und jetzt ist der umstrittenste Teil der Erneuerung dran. Wie die Leitung des Hauses betont, wurde mit ausdrücklicher Zustimmung des Künstlers Lawrence Weiner dessen Anti-Kriegs-Spruch "Smashed to pieces (in the still of the night)" - "zerschmettert in Stücke (im Frieden der Nacht") übermalt.

Simpler Werbespruch

Werbespruch ziert nun ehemaligen Flakturm Provokant. Ersetzt wurde der bisherige Spruch auf dem historisch aus der Nazi-Zeit schwer belasteten Flakturm durch einen simplen Werbespruch "Haus des Meeres Aqua Terra Zoo" und eine Einladung zum Besuch der Gedenkschau im Turm "Haus des Meeres -Erinnern im Innern".

"Das war immer nur temporär angedacht, und der Künstler hat auf eigenen Wunsch gesagt, dass der Schriftzug komplett übermalt werden soll", sagte Hans Köppen vom Haus des Meeres im ORF.

Empörung

Heftiger Shitstorm für das Haus des Meeres Protest. Auf Facebook und Co. erntete Köppen jetzt dafür einen gewaltigen Shitstorm.

Die IG Kultur etwa meinte: "Wer schweigt, stimmt zu." Auf Facebook schimpfte Peter S.: "Zuerst das Kunstwerk von Lawrence Weiner entfernen und es dann billig imitieren (Die Schrift! Der Spruch!): Gute Nacht!"