Leipzig verpflichtet nach Haidara auch Wolf

Transfer: Von Salzburg zu RB Leipzig

Leipzig verpflichtet nach Haidara auch Wolf

Nach Amadou Haidara hat jetzt der nächste "Salzburger" Hannes Wolf bei der "großen Schwester" in Leipzig unterschrieben.

Red Bull Salzburg kommt zu Saisonende nach Munas Dabbur ein weiterer prominenter Spieler abhanden. Hannes Wolf wechselt mit 1. Juli zu RB Leipzig, wie der österreichische Fußball-Serienmeister und der deutsche Bundesligist am Mittwoch bekanntgaben. Zu den Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.
 
Wolf, der beim Red-Bull-Partnerclub einen Vertrag bis 30. Juni 2024 erhält, ist Fixpunkt im zuletzt erfolgreichen ÖFB-U21-Team und steht auch vor dem Sprung in die A-Auswahl. Für die Mozartstädter absolvierte der 19-jährige Steirer bisher 72 Bewerbspartien und brachte es dabei auf 17 Tore und 18 Assists. Beginnend mit der U16 durchlief der Offensivspieler sämtliche Jugendmannschaften der Salzburger, mit deren U19-Team gewann er 2017 die Youth League. Mit den Profis der "Bullen" wurde Wolf zweimal Meister.
 
Geht es nach Sportdirektor Christoph Freund, dann sollen beim gebürtigen Grazer bis Saisonende noch einige Erfolge dazukommen. "Für uns ist unbestritten, dass er in den kommenden Monaten all seine Energie aufbringen wird, um gemeinsam mit der Mannschaft unsere großen Ziele im Frühjahr 2019 zu erreichen", wurde Freund in einer Salzburg-Aussendung zitiert.
 
Der Sportchef wies auf den Werdegang des Teenagers hin. "Hannes Wolf ist ein perfektes Beispiel, wie sich ein junger ehrgeiziger Spieler beim FC Red Bull Salzburg beginnend von der Akademie über unseren Kooperationspartner FC Liefering bis zu einem wichtigen Akteur in unserer ersten Mannschaft entwickeln kann."
 
Wolf selbst zeigte sich erleichtert, dass nun Klarheit über seine Zukunft herrscht. "Für mich war es persönlich wichtig, meinen weiteren sportlichen Weg frühzeitig zu kennen. Dadurch ist es für mich auch einfacher, mich auf meine aktuellen Aufgaben beim FC Red Bull Salzburg zu konzentrieren." Außerdem meinte der Linksfuß: "Sportlich verändert sich für mich in den nächsten Monaten absolut nichts, weil völlig klar ist, dass ich dem FC Red Bull Salzburg sehr viel verdanke und bis zum letzten Moment alles für meine Mannschaft geben werde."
 
Laut Leipzigs Trainer und Sportdirektor Ralf Rangnick fiel Wolf "in den letzten Jahren durch starke Leistungen und eine auffällig gute Entwicklung" auf. "Mit seinen Stärken ist er im offensiven Mittelfeld vielseitig einsetzbar, und wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat, um hier ab Sommer die nächsten Schritte in seiner Karriere zu machen", erklärte der frühere Salzburger Sportchef.
 
Die rege Fluktuation zwischen Rangnicks Ex-Club und aktuellem Verein wurde durch den Wolf-Transfer fortgesetzt. Inklusive des ÖFB-U21-Internationalen wechselten seit 2012 nicht weniger als 17 Kicker von Salzburg nach Leipzig, dabei könnten schätzungsweise rund 90 Millionen Euro an Ablösen geflossen sein.