Star-Fotograf mit 19km/h am Rad gestraft

30 Euro Strafe

Star-Fotograf mit 19km/h am Rad gestraft

Bei einer Kreuzung wurde ein Fotograf von der Polizei geblitzt. Er wurde wegen „Rasens“ gestraft.     

Einen auf den ersten Blick kurios wirkenden Strafzettel bekam der Wiener Starfotograf Lukas Beck (Niki Lauda, Conchita Wurst, Josef Hader): Er musste 30 Euro Strafe bezahlen, weil er mit 19 km/h unterwegs war – auf dem Fahrrad!

Der Strafzettel veranlasste Beck zu einem Wut-Posting auf Facebook: „Ich bin aufgehalten worden, mein Ausweis wurde kontrolliert – und dann gab es eine Strafe von 30 Euro, weil ich vor der Kreuzung 19 km/h gefahren bin“, schüttelt der Starfotograf den Kopf.


"Polizisten hatten Auftrag, abzukassieren"

Tempolimit. Ort und Zeit der Fahrradposse: Samstagnachmittag, 5. Mai, 17.35 Uhr. Beck war, wie beinahe jeden Tag, von seinem Zuhause aus über die Argentinierstraße unterwegs in Richtung Innenstadt. Auf der Strecke kann man auch ohne zu treten bis auf 30 km/h beschleunigen. Was wohl wenige wissen: Vor einem ungeregelten Fahrradübergang gilt für Radler: maximal 10 km/h.

Aktion scharf. In den vergangenen zwei Wochen sind mehrere von Becks Freunden beim Radfahren für einen Alkotest aufgehalten worden. Den Poli­zisten, die ihn straften, war die Aktion unangenehm. Beck: „Sie hatten den Auftrag, abzukassieren – Anrainer hatten sich beschwert“.


Hätten Sie's gewusst? Fünf kuriose Regeln für Radler

  • Tempolimit: An ungeregelten Fahrradübergängen maximal 10 km/h, im Ortsgebiet 50 km/h, auf Bundesstraßen 100 km/h.

  • Handyverbot: Wie beim Autofahren gilt Handyverbot - Telefonieren nur mit Freisprecheinrichtung!

  • Alkohollimit: Seit 2009 gilt die Grenze 0,8 Promille (0,5 Promille bei Autos). Strafen beginnen bei 800 Euro.

  • Rad in Öffis: Fahrräder dürfen in der Wiener U-Bahn werktags zwischen 9 und 15 Uhr und ab 18.30 Uhr mitgenommen werden, am Wochenende zu jeder Zeit. In Straßenbahnen und Bussen gilt ein Verbot für die Mitnahme.

  • Radwegnutzung: Grundsätzlich müssen Radfahrer den Radweg nutzen, wenn einer vorhanden ist.