Großalarm in Wien-Fünfhaus

Haus auf MaHü teilweise eingestürzt

Keine Verletzten - Fünf Bewohner und zwei Katzen in Sicherheit gebracht.

Ein Haus auf der (äußeren) Mariahilfer Straße 178 ist am Samstagnachmittag teilweise eingestürzt und musste von der Feuerwehr evakuiert werden. Fünf Bewohner wurden unverletzt in Sicherheit gebracht, die Umgebung großräumig gesperrt. Kurz vor 18.00 Uhr konnte die Straße wieder für den gesamten Verkehr freigegeben werden.

Unglück gerade noch verhindert
Eine Hausbewohnerin hatte gegen 15.00 Uhr Risse entdeckt und die Feuerwehr alarmiert, so deren Sprecher Christian Feiler. Von den Experten wurde die Situation als gefährlich eingeschätzt und die fünf anwesenden Bewohner in Sicherheit gebracht. Unmittelbar darauf stürzte eine der drei Stiegen ein, ebenso ein Teil der Außenmauer im Innenhof.

An dem Altbau mit drei Stockwerken finden derzeit Bauarbeiten statt. Die Einsatzkräfte nahmen Kontakt mit der Baufirma auf, um gemeinsam zu eruieren, wie gefährdet das Objekt nach dem Stiegeneinsturz ist. Die Gegend wurde großräumig abgesperrt, davon betroffen waren neben dem Autoverkehr auch Fußgänger und zwei Straßenbahnlinien. Ausweichmöglichkeiten ergaben sich laut ÖAMTC über die Felberstraße oder die Hütteldorfer Straße.

Katzenpärchen geborgen
Noch während dieser Arbeiten meldete sich ein junges Pärchen bei den Einsatzkräften und berichtete, dass sie ihre Katzen in der Wohnung im dritten Stock zurückgelassen hatten. Die Feuerwehr barg das acht Monate alte Katzenpärchen "Merlin" und "Mim" mit einer Drehleiter.

Gegen 17.45 Uhr wurde entschieden, dass die Sperre aufgehoben werden kann. Ebenso wäre es aus rein statischen Gründen möglich gewesen, einen Teil des Gebäudes wieder für die Bewohner freizugeben. Doch die Wohnungen waren laut Feiler ohne Wasser-, Strom- und Gasversorgung, weshalb für die Betroffenen Ersatzquartiere organisiert wurden.

Das Haus befindet sich in unmittelbarer Nähe jenes Gebäudes, in dem Ende April ein 19-jähriger Selbstmörder durch Manipulation einer Gasleitung eine folgenschwere Explosion ausgelöst hat. Der Sprecher der Feuerwehr betonte, dass zwischen den beiden Vorfällen kein Zusammenhang bestand

Diashow: Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt



 17:36

Alle Bilder vom Einsatz auf der Mariahilfer Straße

Diashow Haus auf MaHü teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

Haus auf Mariahilfer Straße teilweise eingestürzt

1 / 13

 17:07

Keine Einsturzgefahr nach außen

Nach außen hin bestehe keine Einsturzgefahr mehr, teilte die Wiener Feuerwehr soeben mit. Die Sperre der äußeren Mariahilfer Straße soll demnach bald wieder aufgehoben werden. Es könnte allerdings noch eine Weile dauern bis sämtliche Einsatzfahrzeuge abgezogen sind. Ob die Mieter bereits heute in Wohnung zurückkehren können ist derzeit noch unklar.

 16:58

Das Aufgebot der Einsatzkräfte erinnert schmerzlich an die schwere Explosion im April, die nur wenige Meter entfernt einem 19-Jährigen das Leben kostete.

Im Gegensatz zu damals hält sich das Maß der Schaulustigen in Grenzen, da sich die Unglücksstelle im Innenhof des Gebäudes befindet und von außen nicht einsehbar ist.

 16:56

Insgesamt sind fünf Mieter aus dem Haus evakuiert worden. Während der letzte Mieter das Haus verlassen hatte, waren mehrere Fassadenteile aus der Mauer gebrochen und in den Innenhof des Gebäudes gekracht.

 16:48

Die Mariahilfer Straße bleibt bis auf weiteres gesperrt. Erst wenn die Statiker Entwarnung geben können, könnte die Sperre zumindest teilweise - für öffentliche Verkehrsmittel - aufgehoben werden.

 16:45

Katzenpärchen aus Wohnung gerettet

Einmal mehr bewies die Wiener Feuerwehr Tierliebe: Zusammen mit einem verzweifelten Mieter drangen Feuerwehrmänner durch ein Fenster im dritten Stock ein um zwei eingesperrte Vierbeiner zu retten. Die acht Monate alten "Merlin" und "Mim" wurden mit Einsatz einer Drehleiter aus einer Wohnung geholt. Die einem Paar gehörenden Tiere waren bei der Evakuierung des Gebäudes zunächst zurückgeblieben.

 16:33

Statiker haben mittlerweile im Gebäudeinneren ihre Analysearbeiten aufgenommen. Bisher ist nur bekannt: Das Stiegenhaus der Stiege 1 ist eingestürzt, die anderen Stiegenhäuse sind nach aktuellem Wissensstand nicht betroffen.

 16:30

Feuerwehr untersucht Fassade

Mitglieder der Feuerwehr untersuchen in diesem Moment die Fassade des Hauses. Die äußere Mariahilfer Straße ist ab der Geibelgasse gesperrt.

 14:30

Einsturzgefahr auf Mariahilfer Straße

Dramatische Szenen in Wien: In einem Gebäude auf der Wiener Mariahilfer Straße ist das Stiegenhaus eingestürzt.