Teenie-Duo macht Einbrüche aus "Langeweile und Frust"

Insgesamt 17 Delikte vorgeworfen

Teenie-Duo macht Einbrüche aus "Langeweile und Frust"

14- und 15-jähriger Verdächtiger sollen für Serie von Einbrüchen und Vandalenakten seit vergangenem Dezember verantwortlich sein.

Wien. Im Dezember des Vorjahres hat in den Blumengärten Hirschstetten in Wien-Donaustadt eine Serie von Einbrüchen, Diebstahl und Vandalenakten begonnen. Am Samstag vor einer Woche wurden nun ein 14- und ein 15-jähriger Verdächtiger bei einem weiteren Delikt auf frischer Tat ertappt. Sie wollten am Nachmittag gerade in ein Bürogebäude der MA 42 einsteigen. Als sie ihre Entdeckung bemerkten, versuchten die Teenager zu fliehen, wurden gegen 14.30 Uhr aber dann doch festgenommen.

Insgesamt 17 Delikte vorgeworfen

Insgesamt 17 Delikte wurden den beiden Teenagern vorgeworfen, sie waren laut Landespolizeidirektion auch umfassend geständig, da die Beweislast erdrückend gewesen sei. Als Motiv gaben sie Langeweile und Frustabbau an, der Schaden, den sie so anrichteten, wurde im unteren fünfstelligen Eurobereich angesetzt. Neben den Einbrüchen bzw. den Versuchen stahlen die beiden Verdächtigen so am 22. Dezember etwa ein Fahrrad, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich auf APA-Anfrage. Die weiteren Delikte häuften sich dann mit einer gewissen Regelmäßigkeit: Weitere Fahrräder wurden gestohlen, Traktoren oder Elektrofahrzeuge wurden durch Kurzschließen für "Spritztouren" in Betrieb genommen, Gewächshäuser, Hallen, ein Hochzeitspavillon und mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt und frische Pflanzen mit dem Feuerlöscher besprüht.

Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, übernahm infolge die Ermittlungen und stellte das Gelände bei der Quadenstraße 17 unter Beobachtung, die dann am 6. März zur Festnahme auf frischer Tat führte. Ein Fahrrad samt Tatwerkzeug wurde sichergesellt und fünf Einbrüche, ebenso viele Einbruchsversuche sowie sechs Sachbeschädigungen und ein unbefugter Gebrauch eines Fahrzeuges wurden den Jugendlichen zugeordnet.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten