Maria Vassilakou

FPÖ-Attacke auf Vassilakou

"Uni in London statt Politik im Rathaus"

Maria Vassilakou finalisiert derzeit ihr Studium in London – und taucht in Wien ab.

Wien/London. Im Rathaus ist es zwischen Kantine und Flurfunk beim Kaffeetratsch das Tagesgespräch: Die abtretende Grünen­chefin und Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou „schwänzt“ ihren Polit-Job immer öfter und zieht es vor, ihr Studium an der London School of Economics zu finalisieren.

ÖSTERREICH fragte nach und erhielt folgende offi­zielle Bestätigung: „Maria Vassilakou hat nebenberuflich einen Masterstudiengang an der London School of Economics mit Schwerpunkt Städtemanagement absolviert. Der Unterricht ist beendet, die Diplomarbeit ist kurz vor der Fertigstellung, die Einreichung ist für Februar geplant. Neben politisch Verantwortlichen richtet sich der Lehrgang an Entscheidungsträger im Bereich internationaler Entwicklungszusammenarbeit von Metropolen. Diese Weiterbildung hat Maria Vassilakou selbstverständlich privat finanziert“, heißt es aus ihrem Büro.

Serienweise Sitzungen im Rathaus versäumt

Blaue Attacke. Der geschäftsführende Obmann der Wiener FPÖ, Johann Gudenus, zeigt sich über Vassilakous Sitzungsdisziplin seit der Ankündigung ihres Rückzugs aus der Politik enttäuscht: „Seither hat sie von vier Gemeinderats- und Landtagssitzungen nur an einer teilgenommen, bei drei Sitzungen ist sie einfach nicht aufgetaucht.“ Ähnlich sei es bei den Sitzungen des Stadtsenats, also der Wiener Landesregierung. Hier habe Vassilakou seit ihrer Rücktrittsankündigung einen von zwei Terminen versäumt.

„Sie ist offensichtlich mit ihren Gedanken nur mehr beim Studium und vergisst dabei ihre Pflicht gegenüber den Wiene­rinnen und Wienern. Immerhin bezieht sie knapp 17.000 Euro als Vizebürgermeisterin“, ätzt Gudenus zum Abschied.

Josef Galley


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten