Wegen Fünfer: Jugendamt nimmt Mutter das Kind weg

Gefahr in Verzug

Wegen Fünfer: Jugendamt nimmt Mutter das Kind weg

Weil Melissa einen Fünfer in Mathe hatte, schritt das Jugendamt ein.

Für Mirjana A. brach eine Welt zusammen. Das Jugendamt nahm ihr ihre 11-jährige Tochter Melissa ab und brachte das Kind in ein Krisenschutzzentrum. Der scheinbar banale Grund: Das Mädchen hatte einen Fünfer in Mathematik.
 

Gefahr in Verzug

Melissa wurde schon zuvor rund zwei Jahre lang vom Jugendamt betreut. Das Mädchen musste immer wieder in die Klinik und verschiedene Therapien machen, ehe es im Februar 2018 wieder zurück zu seiner Mutter durfte. 
 
Nun schritt das Jugendamt aber wieder ein und holte die 11-Jährige direkt aus der Schule ab. Als Grund wurde genannt, dass sie einen Fünfer in Mathe hatte und oft krank gewesen sei. Offiziell wurde von Gefahr in Verzug gesprochen.
 
Mirjana A. holte sich Hilfe von einer Anwältin und der Familiengerichtshilfe. Diese konnte schließlich bescheinigen, dass keine Gefahr im Verzug bestehe. Melissa kam wieder zurück zu ihren Eltern. Die MA 11 geht zwar nicht auf den Fall ein, erklärt aber, dass Kinder nur bei einem triftigen Grund abgenommen werden. 

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten