Bim defekt

Wiener Linien: Weltrekordversuch gescheitert

Motorjournalist wollte Straßenbahnnetz in Rekordzeit abfahren.

Statt eines Weltrekords fuhren die Wiener Linien am Donnerstag Spott ein. Der in den frühen Morgenstunden gestartete Weltrekordversuch des Motorjournalisten Andreas Dick, das gesamte Wiener Straßenbahnnetz - 177 Kilometer - durchgehend und in Rekordzeit zu bewältigen, scheiterte nach wenigen Stunden.

Der als "Weltrekord-Bim" gebrandete Sonderzug musste kurz nach 10.30 Uhr in der Augasse am Alsergrund einen nicht planmäßigen Stopp einlegen. Grund war ein technischer Defekt an dem Zug. Auch ein rasch zu Hilfe geeilter Werkstatt-Trupp konnte die Bim nicht wieder einsatzfähig machen.
 


"PR-Coups schauen anders aus, vielleicht hätte man die Sonder-Bim vor dem Weltrekordversuch zur Wartung geben sollen", war FPÖ-Verkehrssprecher Toni Mahdalik mit einem süffisanten Kommentar rasch zur Stelle.


 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten