Wiener Manager erwürgte seine Kinder mit bloßen Händen

Blutiges Familiendrama

Wiener Manager erwürgte seine Kinder mit bloßen Händen

In seiner Wahlheimat Kroatien soll Harald K. (56) seine Kinder ermordet haben.

Wien/Zagreb. Der Schock sitzt tief in Podsljeme, jenem Stadtteil der Schönen und Reichen in der kroatischen Hauptstadt Zagreb, in dem der Wiener Finanzberater Harald K. in der Nacht zum Samstag seine drei Kinder ermordet haben soll. Nach Berichten der heimischen Medien auf unvorstellbar grausame Weise. Der geschiedene Finanzmanager, der die Kinder übers Wochenende bei sich hatte, soll seinen Buben (4) und seine Zwillinge (7) mit bloßen Händen erwürgt haben.

Luxusleben im Nobelviertel Zagrebs

Das Verbrechen geschah in einer luxuriösen dreistöckigen Penthouse-Wohnung in Mlinovi am Südhang des Bärenberges, der ebenfalls zum Nobelstadtteil gehört. Dort lebte der Wiener, der an der Donauuniversität in Krems studiert hatte und bei namhaften österreichischen Finanzunternehmen Karriere machte, seit er sich wegen der Liebe zu seiner Frau per Hauptwohnsitz endgültig in Kroatien niederließ. Auch in Zagreb gründete er ein eigenes ­Unternehmen.

© DENIS LOVROVIC / AFP / APA
Wiener Manager erwürgte seine Kinder mit bloßen Händen
× Wiener Manager erwürgte seine Kinder mit bloßen Händen
In dieser Anlage lebte der Wiener seit 2007.

Doch mit Ausbruch der Corona-Pandemie brachen die Umsätze des 56-Jährigen ein. Gleichzeitig scheiterte die Ehe mit der Mutter der gemeinsamen drei Kinder. Das Sorgerecht teilten sich die Eltern. Alle zwei Wochen waren die zwei Buben und das Mädchen bei ihrem Vater.

Finanzieller Ruin durch die Corona-Pandemie

So war es auch an diesem Wochenende, als der mittlerweile finanziell ruinierte Wiener offenbar beschloss, sich das Leben und seine Kinder mit in den Tod zu nehmen. Um Mitternacht kündigte er die Verzweiflungstat per Facebook an (siehe rechts). Als Motiv für die Familientragödie gab er seine finanziellen Schwierigkeiten und die Probleme mit seiner Ex-Frau an. Sie habe sich mit der aktuellen Lebensgefährtin nicht vertragen. Gleichzeitig bezichtigte er seine Wiener Freimaurer-Loge, ihn in den schwierigsten Momenten seines Lebens nicht unterstützt zu haben. Nur seinem Bruder und den engsten Freunden dankt er ausdrücklich.

Nach Verfassen des Postings ging Harald K. zunächst ins Schlafzimmer der Zwillinge, legte seine Hände an die schlafenden Kinder an und drückte zu. Dann ging er ins Spielzimmer, wo der Kleine vor sich hin schlummerte. Auch ihn erwürgte er.

Suizid-Versuch mit Tabletten überlebt

© all
Wiener Manager erwürgte seine Kinder mit bloßen Händen
× Wiener Manager erwürgte seine Kinder mit bloßen Händen
Überlebt: Harald K. wollte sich nach den Morden das Leben nehmen.

Durch den auf Facebook angekündigten Suizid wurden Bekannte aufmerksam, alarmierten die Polizei. Sie fand die drei kleinen Kinderleichen und auch Harald K. gegen 2 Uhr in der Früh. Er hatte versucht, sich mit Tabletten das Leben zu nehmen. Ohne Erfolg. Er liegt im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, es gilt die Unschuldsvermutung.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten