Reiteralm (Stmk.)

Kälteperiode

Winter wird weiß

Exakt 50 Tage vor der Heiligen Nacht prophezeien die Meteorologen der heurigen Saison reichlichen Schneefall.

So richtig winterlich wird’s zu oder spätestens nach den Weihnachtsfeiertagen, so richtig eisig der Jänner und Februar. „In den kommenden Monaten wird der Winter in Deutschland und Österreich immer wieder kräftig an unseren Türen rütteln“, weiß Wetter-Experte Karsten Brandt von www.donnerwetter.de.

Hier geht's zur Wetter-Prognose.

Goldener Oktober
Einen ersten Vorgeschmack bot bereits der Oktober – der statistisch gesehen – mit zwölf sonnigen Tagen und 20 Grad ein geradezu goldener war. Doch die Zeit rund um den Nationalfeiertag überraschte mit Schneefall bis auf 500 Meter herab – Skigebiete wie die Reiter­alm oder die Planai sperrten so früh auf wie noch nie.

Kitzbühel eröffnet
Am Freitag eröffneten die ersten beiden Lifte auf der Resterhöhe in Kitzbühel die Tiroler Skisaison. Am Samstag genossen bereits 700 Wintersportler die ersten Abfahrten auf der weißen Pracht (die großteils noch mit Kunstschnee bereichert werden mussten). „Die Ausgangswetterlagen seit dem Oktober versprechen einen kälteren Winterverlauf als im vergangenen Jahr“, erklärt Meteorologe Karsten Brandt weiter.

Winter im Norden
Als ob es noch eines weiteren Beweises für diese These bedürfte, erfolgt kommende Woche der nächste winterliche Vorgeschmack, der vor allem die Alpennordseite betrifft: Bis Mitte der Woche soll es deutlich kühler und nebeliger werden. Die Schneefallgrenze sinkt wieder bis auf 500 Meter.

Die Aussichten
Nur im Süden bleibt es föhnbedingt mild und trocken. Erst Ende der Woche steigen die Temperaturen wieder bis auf 12 Grad an. Mit Regenschauer und starkem Wind muss danach gerechnet werden. Fragt sich, wann der dritte und ultimative Wintereinbruch kommt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten